Fortbildung 2016 - Seminare

I03016 Interkommunale Zusammenarbeit und PPP-Modelle - vergabe- und kommunalrechtliche Anforderungen
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Bereiche, die Vergaben durchführen

Ihr Gewinn

Viele Kommunen stecken in der Schuldenfalle; die Ausgaben sind höher als die Einnahmen, ohne dass sich eine Trendumkehr abzeichnet. Der wirtschaftliche Erfolgsdruck nimmt weiterhin zu. Gebührensteigerungen und Einsparungen bei den Kosten reichen jedoch nicht aus, um die Leistungsfähigkeit zu halten oder zu verbessern. Potenziale erschließen sich aus interkommunaler Zusammenarbeit und Beteiligungsmanagement. Kommunale Unternehmen könnten höhere Beträge an die Kämmerer überweisen, wenn sie effizienter aufgestellt wären. Vor dem Erfolg sind allerdings rechtliche und politische Hürden zu überwinden.

In diesem Seminar informiert der Referent Sie daher über die vergabe- und kommunalrechtlichen Anforderungen, die bei einer interkommunalen Zusammenarbeit und einer Zusammenarbeit einer Kommune mit privaten Unternehmen bestehen. Er geht dabei insbesondere auf die erstmals im deutschen Recht geregelten Ausnahmen für eine interkommunale Zusammenarbeit ein. Sie werden anhand von Praxisbeispielen grundlegend und umfassend informiert und können so Chancen und Risiken der verschiedenen Formen der Zusammenarbeit besser abschätzen und die richtigen Entscheidungen für Ihre Kommune treffen.

Inhalte
  • Kommunalrechtliche Anforderungen an interkommunale Zusammenarbeit und Privatisierung
  • Ausschreibungspflicht von öffentlich-rechtlichen Zweckvereinbarungen
  • Ausschreibungspflicht bei Gründung von Zweckverbänden
  • Zukunft von PPP-Modellen
  • Privatisierung, Teil-Rekommunalisierung, Pachtmodell
  • Chancen und Risiken einer interkommunalen Zusammenarbeit und (Teil-)Privatisierung
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Sehr tiefgehend
  • Viele Urteile und Beispiele
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

21.06.2016, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeDr. Dominik R. Lück
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!