Fortbildung 2016 - Seminare

H42416 TVöD - leistungsorientierte Bezahlung: Aktuelle Rechtsprechung und rechtskonforme Dienstvereinbarungen zu § 18 TVöD
Zielgruppe

Personalleiterinnen und Personalleiter, Personalentwicklerinnen und Personalentwickler, Personalfachleute, Personalratsmitglieder, Mitglieder von Bewertungs-, Beurteilungskommissionen und der Kommissionen nach § 18 TVöD

Ihr Gewinn

Seit der Einführung des TVöD hat die Mehrheit der öffentlichen Verwaltungen zur Umsetzung des Leistungsentgelts nach § 18 TVöD entsprechende Dienst-/Betriebsvereinbarungen abgeschlossen. Viele der zunächst vereinbarten Inhalte der Dienst-/Betriebsvereinbarungen wurden zwischenzeitlich von den Betriebsparteien modifiziert, ursprüngliche Vorbehalte gegen das Leistungsprinzip aufgegeben und damit neue Formen der Prämiengestaltung ermöglicht. Viele Verwaltungen haben die Umsetzung aber auch mehr oder weniger aufgegeben bzw. führen die Umsetzung in einer nicht mehr tarifkonformen Weise fort. Denn die seit der Einführung des Leistungsentgelts erfolgte Rechtsprechung der Arbeitsgerichte und insbesondere des Bundesarbeitsgerichts weist darauf hin, dass viele der abgeschlossenen DV/BV nicht den tarifrechtlichen Bestimmungen entsprechen. Damit werden diese DV/BV rechtlich angreifbar und im Rahmen von Prüfungen der zuständigen Aufsichtsbehörden auch zunehmend kritisiert.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtsprechung und des damit gesetzten Entscheidungsrahmens sowie der gewonnenen Erfahrungen mit der leistungsorientierten Bezahlung empfiehlt sich eine Überprüfung der bisherigen Dienst- bzw. Betriebsvereinbarungen.

Wie kann die leistungsorientierte Bezahlung zur Förderung der Motivation und Qualifikation (= Personalentwicklung) genutzt werden? Welche Instrumente der Leistungsfeststellung und -bewertung müssen eingesetzt werden? Welche Auswirkungen auf den Inhalt der Dienst- bzw. Betriebsvereinbarungen hat die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und der Landesarbeitsgerichte? Welchen Gestaltungsrahmen haben die Betriebsparteien bei der Umsetzung der leistungsorientierten Bezahlung? Welche Inhalte gehören zwingend in eine Dienstvereinbarung?

Im Seminar erhalten Sie Antworten auf diese zentralen Fragen bei der Umsetzung des § 18 TVöD. Sie verschaffen sich einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen des Leistungsentgelts. Darüber hinaus analysieren Sie anhand praktischer Beispiele Umsetzungen.

Inhalte
  • Verpflichtende und optionale Regelungen zum Leistungsentgelt nach § 18 TVöD
  • Formen der Leistungsbemessung (Zielvereinbarung und systematische Leistungsbewertung) und Prämiensysteme
  • Funktion und Aufgaben der betrieblichen Kommission
  • Aktuelle Rechtsprechung zum § 18 TVöD und deren Auswirkung auf den Inhalt von Dienst-/ bzw. Betriebsvereinbarungen
  • Regelungsinhalte für eine Dienst- bzw. Betriebsvereinbarung
  • Musterdienstvereinbarungen zum Leistungsentgelt

 

Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis
Auf Anfrage oder als Inhouse-Seminar--Stefan Paul Werum
auf Anfrage
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!