Fortbildung 2016 - Seminare

H17216 Werkzeuge und Instrumente des betrieblichen Eingliederungsmanagements - Bestandsaufnahme, Analyse und Gestaltung von Präventionsmaßnahmen
Zielgruppe

Verantwortliche und Beschäftigte aus dem Personal- und Organisationsbereich, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Schwerbehindertenvertretung, Personalrats- bzw. Betriebsratsmitglieder, Gleichstellungsbeauftragte, Beauftragte für das betriebliche Eingliederungsmanagement

Wichtig: Das Seminar ist geeignet für Personen, die bereits eines der u. g. Seminare besucht haben. Es baut auf diesen Seminaren auf.

Vorkenntnisse
Ihr Gewinn

Die gesetzliche Verpflichtung der Arbeitgeber, Beschäftigten, die mehr als sechs Wochen erkrankt sind, ein Angebot eines BEM anzubieten, besteht seit 2004 und ist in vielen Verwaltungen und Unternehmen bereits eingeführt worden.

Um das Präventionsinstrument erfolgreich einzusetzen, bedarf es allerdings der richtigen Instrumente und auch Werkzeuge.

Dazu gehören nicht nur das einladende (schriftliche) Angebot an die Zielgruppe und ein erfolgreiches Integrationsgespräch, sondern auch die Konzeption und Umsetzung wirksamer Präventionsmaßnahmen.

Um diese Maßnahmen aber systematisch und passgenau zu entwickeln, bedarf es zunächst einer sorgfältigen Erhebung von objektiven Belastungen und subjektiven Beanspruchungen, wozu auch die Erfassung psychischer Belastungen gehört.

Dabei stellen sich folgende Fragen 

  • Wie ist eine systematische Bestandsaufnahme bei „BEM-Fällen“ durchzuführen?

  • Welche Werkzeuge können und dürfen von den BEM-Verantwortlichen angewandt werden?

  • Welche Methoden sind praxisorientiert und handhabbar?

  • Wie kann BEM sinnvoll in gesamtbetriebliche Prozesse des gesetzlichen Arbeitsschutzes, einer gesundheitsförderlichen Arbeitsplatzgestaltung und interner wie auch externer Fort- und Weiterbildungsangebote verzahnt werden?

Sie lernen gängige Instrumente der Bestandsaufnahme beim BEM kennen. Sie erhalten einen Einblick in die Analysemöglichkeiten von Erhebungen arbeitsplatzbezogener Belastungen im Rahmen von BEM. Sie erfahren, wie Sie Maßnahmen zur Integration erfolgreich gestalten können.

Inhalte

Bestandsaufnahme

  • Instrumente
    • Erstellung eines arbeitsplatzbezogenen Anforderungsprofils
      (fachliche, soziale, ergonomische, informative, organisatorische und Umgebungsanforderungen)
    • Erstellung eines Anforderungsprofils
  • Methoden
    • Arbeitsplatzbegehung
    • Physische und psychische Gefährdungsbeurteilung
    • Messung von Umgebungseinflüssen
    • Befragungen
    • Ärztliche Untersuchung
    • Selbstauskunft
    • Berufserfahrungsanalyse
    • Qualifikationsanalyse

Auswertungsinstrumente

  • Statistik (quantitativ, qualitativ)
  • Bewertungsmaßstäbe (Normen, Studien, betriebliche Wertungen)
  • Erstellung eines Fähigkeitsprofils

Maßnahmenkonzeptionen

  • Tätigkeitsbezogen
  • Berufsgruppenbezogen
  • Teambezogen
  • Individuell
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Lebendiger Vortrag mit vielen Fallbeispielen
  • Klare Struktur, sehr praxisbezogen
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

29.06.2016, 10:00-16:30 Uhr
30.06.2016, 09:00-16:00 Uhr

Dauer: 2,0 Tage
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeDr. Stefan Paul Werum

14.12.2016, 10:00-16:30 Uhr
15.12.2016, 09:00-16:00 Uhr

Dauer: 2,0 Tage
keine Anmeldung möglich

HagenDr. Stefan Paul Werum
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!