Fortbildung 2016 - Seminare

I21216 Ausschreibung und Vergabe von Schulbüchern
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für die kommunalen Schulträger Schulbuchaufträge erteilen

Vorkenntnisse
Ihr Gewinn

Trotz der Buchpreisbindung müssen Schulbuchaufträge im Wettbewerb und somit nach den bestehenden vergaberechtlichen Bestimmungen vergeben werden. Ab April 2016 gelten für europaweite Ausschreibungen völlig neue Regelungen. Die bisherige VOL/A-EG ist weggefallen. Auch ist das Tariftreue- und Vergabegesetz NRW in der Zwischenzeit geändert worden.

Daher ist es wichtig für Sie, die Schnittstellen zwischen dem Vergaberecht und dem Buchpreisbindungsgesetz zu verstehen und die Ausschreibungsunterlagen rechtskonform zu formulieren. Das lernen Sie in diesem Seminar!

Der Dozent erklärt Ihnen die Besonderheiten in der Formulierung der Leistungsbeschreibung und geht auf die Eignungs- und Zuschlagskriterien bei dieser speziellen Lieferleistung ein. Sie erfahren alles Wichtige, um die Angebote ordnungsgemäß prüfen und werten zu können.

So sind Sie bestens vorbereitet - nicht nur für das neue Schuljahr 2016/2017!

Inhalte
  • Schnittstelle Vergaberecht - Buchpreisbindung
  • Mengen- und Umsatzstaffel
  • Das Vergabeverfahren wählen
  • Vergabeunterlagen, Leistungsbeschreibung und Vertragsbedingungen
  • Aufteilung in Lose/Loslimitierung
  • Eignungsnachweise der Unternehmen
  • Mit Mehrfachbewerbungen umgehen - verbundene Unternehmen
  • Handelsübliche kostenlose Serviceleistungen
  • Verbot von Skonti, Nachlässen und Zahlungszielen
  • Möglichkeiten, Angebote differenziert zu werten
  • Beispiele aus der Rechtsprechung
Bitte mitbringen Buchpreisbindungsgesetz, VOL/A, VgV, GWB (IV. Abschnitt), TVgG NRW, RVO zum TVgG NRW
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Gut strukturiert und klar verständlich
  • Fragen stellen war immer möglich
  • Hervorragende Leitung
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

07.11.2016, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeDieter Huland
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!