Fortbildung 2016 - Seminare

M42016 Unterhaltsforderungen beim Unterhaltsvorschuss - Einführung in die Verbraucherinsolvenz, Verfahrensablauf, Restschuldbefreiung
Zielgruppe

Fachkräfte in den Unterhaltsvorschusskassen, die die Heranziehung des barunterhaltspflichtigen Elternteils nach § 7 UVG bearbeiten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ihr Gewinn

Vom Forderungsausfall sind auch die Kommunen und das Land betroffen. Deshalb ist es für Sie in den Unterhaltsvorschusskassen wichtig, Sicherheit bei der Bearbeitung von Forderungen mit insolventen Schuldnern zu erhalten.

Die Dozenten besprechen ausführlich den Ablauf des Verfahrens bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung unter Berücksichtigung der Rechtslage seit dem 01.07.2014. Sie erhalten wichtige Informationen dazu, welche Möglichkeiten es gibt, die Restschuldbefreiung zu versagen. Die Vollstreckungsmöglichkeiten während des Verfahrens sowie die Probleme in der täglichen Praxis werden detailliert aufgezeigt. Sie können Ihre Fragen einbringen und Lösungen entwickeln.

Inhalte
  • Einführung in das Insolvenzverfahren
    • Abgrenzung des Regelinsolvenzverfahrens vom Verbraucherinsolvenzverfahren
    • Ablauf des Verbraucherinsolvenzverfahrens
    • Neuregelungen bei der Verbraucherinsolvenz seit dem 01.07.2014
  • Wohlverhaltensphase
  • Restschuldbefreiung
  • Unterhaltsforderungen in der Restschuldbefreiung
    • Masseansprüche
    • Neugläubiger
    • Aufrechnungen nach § 226 AO
    • Unterhaltsforderungen als ausgenommene Forderungen nach § 302 InsO
  • Zwangsvollstreckung im Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren
    • Einzelzwangsvollstreckung
    • Sicherungsmaßnahmen
    • Rückschlagsperre
    • Besonderheiten bei der Lohnpfändung
  • Aktuelle Rechtsprechung, Besprechung von Fällen und Diskussion
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

31.05.2016, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeEvelyn Runge
Oliver Endlein

13.12.2016, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeEvelyn Runge
Oliver Endlein
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!