Fortbildung 2016 - Seminare

O11516 Inklusion und Barrierefreiheit bei Planung und Bau wirkungsvoll umsetzen
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bauaufsichtsämtern, Planungsämtern, Gebäudemanagement, Architektinnen und Architekten, Ingenieurinnen und Ingenieure

Ihr Gewinn

Das Thema Inklusion schließt auch den Bereich Planen und Bauen mit ein. Gerade hier können Sie dafür sorgen, dass (bauliche) Grenzen für ein freies und selbstbestimmtes Leben gar nicht erst entstehen.

Das Thema Barrierefreiheit muss Sie deshalb schon vor dem ersten Spatenstich beschäftigen: Unterschiedliche Handicaps wie Mobilitätseinschränkung, Hörbehinderung und Sehschädigung machen es notwendig, differenziert zu planen. Der Gesetzgeber fordert, dass Sie prüfen, ob Bauwerke für Menschen mit Behinderungen, alte Menschen oder Personen mit Kleinkindern barrierefrei erreicht oder ohne fremde Hilfe genutzt werden können.

Die barrierefreie Umwelt ist Anforderung und Herausforderung zugleich. In diesem Seminar gibt Ihnen der Referent daher einen Einblick in die Einschränkungen von Menschen. Er zeigt Ihnen anhand zahlreicher Beispiele bauliche Lösungen für eine barrierefreie Planung. Sie erhalten wertvolle Hinweise, wie Sie die rechtlichen Vorschriften für öffentlich zugängliche Gebäude praktisch umsetzen können. Gut informiert können Sie dazu beitragen, Inklusion und Barrierefreiheit im Alltag erfahrbar zu machen!

Im Seminar werden  ausführlich die zu erwartenden Änderungen der Landesbauordnung im Bereich Barrierefreiheit vermittelt!

Inhalte
  • §§ 49, 55 und 68 BauO NRW
  • Anforderungen nach dem Behinderten-Gleichstellungsgesetz NRW
  • Mögliche Einschränkungen von Fähigkeiten von Menschen
  • Ergonomische Maßgrundlagen
  • Gesetze, Richtlinien und Normen
  • Anforderungen an die Planung
  • Umsetzungsbeispiele
Bitte mitbringen BauO NRW
Hinweise Anerkannt von der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW
Empfehlungen Diese Veranstaltungen können für Sie interessant sein:
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

28.09.2016, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

HagenWolfgang E. Züll
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!