Fortbildung 2016 - Seminare

I21716 Vergaberecht für Kliniken - das müssen Sie wissen!
Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Einkauf sowie anderer Bereiche, die Leistungen zur Deckung des Klinikbedarfs beschaffen

Ihr Gewinn

Öffentliche Kliniken unterliegen bei der Beschaffung in der Regel dem öffentlichen Vergaberecht. Damit Sie nationale oder europaweite Vergabeverfahren rechtssicher durchführen können, müssen Sie sich mit den einschlägigen Vergabevorschriften sowie mit typischen Fehlerquellen gut auskennen.

Im Fokus dieses Seminars steht die Beschaffung von kliniktypischen Dienst- und Lieferleistungen, wie z. B. Reinigungs-, Personaldienstleistungen, medizinische Großgeräte und Verbrauchsartikel sowie Textilien. Der Referent erläutert Ihnen die europarechtlichen, nationalen und landesrechtlichen Vorschriften, die Sie für den rechtssicheren Einkauf von Leistungen für die Klinik kennen müssen. Er bespricht mit Ihnen typische Fallkonstellationen (z. B. Rahmenverträge, Katalogbestellungen, Arzneimittel und Apothekenbedarf,  Produktwünsche/-vorgaben, gebündelte Beschaffung durch  Einkaufsgemeinschaften), damit Sie für Ihre Praxis Arbeitshilfen/Checklisten für den Beschaffungsalltag entwickeln können.

Dabei geht er auch auf die aktuelle Rechtsprechung und typische Fehler ein. Sie haben die Möglichkeit, im Seminar Ihre Fragen und Praxisprobleme zu diskutieren. Eine Textsammlung mit sämtlichen aktuellen Vergaberechtsvorschriften wird Ihnen zur Verfügung gestellt.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich umfassend und praxisnah über die Besonderheiten des Vergaberechts für Ihre Klinik zu informieren!

Inhalte
  • Vorüberlegungen
    • Rechtsquellen des Vergaberechts und allgemeine Vergabegrundsätze
    • Wann ist eine Klinik „öffentlicher Auftraggeber“? Wann muss ausgeschrieben werden?
    • Ausnahmeformen (z. B. Inhouse-Vergabe, Vertragsverlängerungen, Forschung und Lehre)
    • EU-Vergabe oder nationale Vergabe
      • Anforderungen an die Kostenschätzung, Zerstückelungsverbot
    • Landesrechtliche Vorgaben und Entwicklungen  (z. B. TVgG NRW)
      • Anforderungen und Praxisprobleme
    • Möglichkeiten und Grenzen von Einkaufskooperationen
    • Verfahrensarten – Ausnahmen von der Verfahrensarthierarchie
    • Besonderheiten bei Arzneimitteln und Apothekenbedarf
    • Rahmenvereinbarungen
    • Achtung Losvergabe!
    • Geforderte Eignungs- und Zuschlagskriterien
    • Anforderungen an die Leistungsbeschreibung
    • Produktneutralität und deren Ausnahmen
  • Durchführung des Vergabeverfahrens
    • Die Bekanntmachung und das Transparenzgebot
    • Mit Bieterfragen und eingereichten Angeboten umgehen
    • Angebote prüfen und auswerten
      • Zwingende Ausschlussgründe, Nachforderungsmöglichkeiten
    • Informationspflichten – Anforderungen, Fehlerquellen, Rechtsfolgen
    • Chronologische Verfahrensdokumentation – wer schreibt, der bleibt!
    • Das Verfahren aufheben – Möglichkeiten und Grenzen
  • Rechtsschutz und aktuelle Rechtsprechung
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

30.08.2016, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeCarsten Schmidt, LL. M.
Auf Anfrage oder als Inhouse-Seminar--Carsten Schmidt, LL. M.
auf Anfrage
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!