Fortbildung 2016 - Seminare

L94516 Wohn- und Teilhabegesetz Nordrhein-Westfalen - Ordnungsverfügungen anfertigen und Bußgeldbescheide erlassen
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heimaufsicht

Ihr Gewinn

Stellen Sie bei heimaufsichtlichen Prüfungen auch immer mal wieder Mängel fest? Und vielleicht haben Sie dann trotz ausführlicher Beratung erkennen müssen, dass diese nicht beseitigt wurden und dass das Wohl der Betroffenen gefährdet ist?

Dann möchten Sie nun effizient und rechtmäßig ordnungsbehördlich nach den Vorschriften aus dem WTG eingreifen, sodass Ihre Maßnahmen rechtlich nicht zu beanstanden sind.  

In diesem Seminar bespricht die Dozentin mit Ihnen, wie Sie richtig vorgehen, um eine Ordnungsverfügung zu erlassen. Welche Inhalte sind wichtig? Wie sieht es aus mit der Bestimmtheit des Verwaltungsaktes? Was sind weitere Punkte, die für die formelle und materielle Rechtmäßigkeit des Bescheides erforderlich sind?

Sie behandeln auch das Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem OWiG nebst Erlass des Bußgeldbescheides.

Dieses Seminar wird Sie dabei unterstützen, rechtlich sauber zu agieren und gibt Ihnen die dazu nötigen Praxishilfen an die Hand.

Inhalte
  • Formelle und materielle Rechtmäßigkeit der Ordnungsverfügung sowie  Anhörungsverfahren nach § 15 WTG - was ist zu beachten? 
  • Wer ist verantwortlicher Adressat der Ordnungsverfügung? 
  • Typische Fehler in der Tenorierung, im Verfahren, in der Rechtsbehelfsbelehrung erkennen und vermeiden
  • Zwangsmittel richtig androhen, dabei bürgerorientierte Sprache und Urteilsstil berücksichtigen
  • Unterschied zum Ordnungswidrigkeitenverfahren
  • Ordnungswidrigkeitenverfahren zweckmäßig einleiten, Anhörungsschreiben im Anklagestil abfassen
  • Wie bestimme ich die Bußgeldhöhe?
Bitte mitbringen WTG NW, OBG NW, VwVG NW, OWiG
Hinweise Gerne dürfen Sie bereits von Ihnen erlassene oder entworfene Ordnungsverfügungen zum Seminar mitbringen!
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

21.11.2016, 09:30-16:30 Uhr
22.11.2016, 09:00-16:00 Uhr

Dauer: 2,0 Tage
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeSusanne Matthes-Bredelin
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!