Fortbildung 2017 - Seminare

M40817 UVG-Ansprüche gerichtlich durchsetzen - Workshop
Zielgruppe

Beschäftigte der Unterhaltsvorschusskassen mit der Befugnis zur Vertretung vor den Zivilgerichten

Ihr Gewinn

Sie haben die Höhe des zu zahlenden Unterhalts errechnet, doch der Pflichtige zahlt nicht? Die Entscheidung des BGH vom 06.04.2016 hat gezeigt, dass nicht jeder Titel dazu geeignet ist, die übergegangenen Unterhaltsansprüche privilegiert zu pfänden.

Verleihen Sie Ihrer Forderung mit dem Wissen aus diesem Workshop den erforderlichen Nachdruck, in dem Sie den Unterhalt mahnen und konsequent gerichtlich geltend machen. Die Dozenten zeigen Ihnen auf wie Sie einen Unterhaltstitel erwirken, mit dem Sie die übergegangenen Unterhaltsansprüche privilegiert pfänden können. So können Sie erfolgreich eine Lohnpfändung bei niedrigem Einkommen, bei Vorpfändungen oder auch als Neugläubiger im Insolvenzverfahren durchführen.

In diesem praxisorientierten Workshop vermitteln Ihnen die beiden Dozenten aufgrund eigener Erfahrung, was Sie im Gerichtsverfahren beachten müssen. Lernen Sie, das Verfahrensrecht sicher zu handhaben, und Sie werden im Verfahren schriftlich und mündlich überzeugend auftreten!

Zum Seminar gehört ein umfangreiches Skript. Sie haben die Möglichkeit Ihre eigenen Fragen einzubringen.

Inhalte
  • Zielführende Formulierung der Mahnung
  • Voraussetzung für die gerichtliche Geltendmachung
  • Wahl des geeigneten Verfahrens
  • Das Mahnverfahren und seine Nachteile
  • Ablauf des Vereinfachten Verfahrens
  • Übergang ins streitige Verfahren
  • Gerichtlicher Antrag zur Festsetzung von Unterhalt
  • Verfahrensgrundsätze
  • Sicheres Auftreten in der mündlichen Verhandlung
  • Das Abänderungsverfahren
  • Voraussetzungen zur Einlegung eines Rechtsmittels
Bitte mitbringen FamFG, ZPO, BGB
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Aufbau, Ablauf, Inhalt: sehr gut!
  • Klare Strukturierung, kompetente Dozenten, gute Umsetzung.
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

29.05.2017, 09:00-16:00 Uhr
30.05.2017, 09:00-16:00 Uhr

Dauer: 2,0 Tage
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeEvelyn Runge
Oliver Endlein
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!