Fortbildung 2017 - Seminare

I30117 Die Vergabe von Bau- und Dienstleistungskonzessionen nach der neuen Konzessionsvergabeverordnung
Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte öffentlicher Vergabestellen, Entscheidungsträger aus der Verwaltung sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Revisionsämter

Ihr Gewinn

Die Richtlinie 2014/23/EU, die modifizierten Regelungen des GWB-Vergaberechts und die neue Konzessionsvergabeverordnung (KonzVgV) bilden seit dem 18.04.2016 den maßgeblichen Rahmen für die Konzessionsvergabe. Die Bandbreite zu vergebender Konzessionen ist weit und umfasst etwa den Bau und Betrieb öffentlicher Schwimmbäder oder Theater, den Betrieb von Friedhöfen und den Bau sowie die Unterhaltung von Straßen. Insbesondere Dienstleistungskonzessionen sind für öffentliche Auftraggeber interessant, weil sie privates Kapital und Know-how für die Kommunen nutzbar machen und – anders als klassische Dienstleistungsaufträge – erst ab einem Schwellenwert von 5.225.000 Euro europaweit auszuschreiben sind.

In diesem Seminar macht der Referent Sie mit den Grundlagen und Besonderheiten des Verfahrens zur Konzessionsvergabe vertraut. Anhand von praktischen Beispielen geht er auf die rechtlichen Rahmenbedingungen ein und erläutert, wie das Verfahren gestaltet werden kann. Ihr Wissen wird auf den aktuellen Stand gebracht, sodass Sie in der Praxis Konzessionen für die Bereiche Dienstleistung und Bau rechtssicher vergeben können!

Inhalte
  • Rechtliche Grundlagen
    • Bisherige Rechtslage
    • Richtlinie über die Konzessionsvergabe (Richtlinie 2014/23/EU)
    • Konzessionsspezifische Regelungen im GWB
    • Konzessionsvergabeverordnung (KonzVgV)
    • Rechtslage im Unterschwellenbereich
  • Grundprinzipien der Konzessionsvergabe
    • Anwendungsbereich
    • Definition der „Konzession“ und Abgrenzung zum öffentlichen Auftrag
    • Schwellenwerte
    • Verfahrensgarantien
  • Gestaltung des Verfahrens
    • Leistungsbeschreibung
    • Vergabeunterlagen
    • Fristen
    • Bekanntmachung
    • Eignung und ihre Prüfung
    • Bewerber oder Bieter unterrichten
    • Das Verfahren aufheben
  • Rechtsschutz
    • Oberschwellenbereich
    • Unterschwellenbereich
Bitte mitbringen KonzVgV, GWB
Hinweise Anerkannt von der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

21.02.2017, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

BielefeldDr. Tim Bremke
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!