Fortbildung 2017 - Seminare

P02717 Der Dritte bzw. Nachbar im öffentlichen Baurecht
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauaufsicht und Bauverwaltung, Bauherren und Entwurfsverfasser, Architektinnen und Architekten, Ingenieurinnen und Ingenieure

Ihr Gewinn

Sowohl das Bauordnungsrecht als auch das Bauplanungsrecht gebieten die Beachtung der Rechte der Nachbarn. Nachbarschützende Bestimmungen des Bauordnungsrechts, des baurechtlichen Immissionsschutzrechts und des Bauplanungsrechts führen dazu, dass bei einem Verstoß gegen sie die Nachbarn unmittelbare Abwehransprüche haben. Bleibt die zuständige Behörde untätig, kann ein Nachbar ein bauaufsichtliches Einschreiten verlangen.

Um nicht vom Gericht gesagt zu bekommen, dass eine erteilte Genehmigung rechtswidrig sei und den Kläger in seinen Rechten verletze oder dass man den gesetzlichen Anspruch des Nachbarn verkannt habe, sollten Sie wissen, welche Bestimmungen nachbarschützenden Charakter haben und auf welche Weise etwaige Nachbarrechte gewahrt werden. Informieren Sie sich aktuell bei einem Experten und erfahren Sie, wie Sie Ihre Entscheidungen gerichtsfest treffen!

Inhalte
  • Begriff und „Reichweite“ des Nachbarn
  • Nachbarschutz im Bauplanungsrecht
    • Art der baulichen Nutzung
    • Probleme hinsichtlich des Maßes der baulichen Nutzung
    • Nachbarschutz kraft „Verleihung“ im Bebauungsplan
    • Ausnahmen und Befreiungen
  • Nachbarschutz im baurechtlichen Immissionsschutz
    • TA Lärm, GIRL (nur Grundzüge)
    • Sportanlagenlärmschutzverordnung, Freizeitlärm-Richtlinie
  • Nachbarschutz im Bauordnungsrecht
    • Nachbarschützender Charakter einzelner Bestimmungen
    • Abwägung im Einzelfall
  • Nachbarschutz im Denkmalrecht
  • Abwehrrechte gegen schlicht hoheitliches Handeln (Spielplätze, Bolzplätze und andere öffentliche Einrichtungen)
  • Verlust der Nachbarrechte
    • Verwirkung, Treu und Glauben
    • Gegenseitiger Rechtsverstoß
  • Prozessuale Fragen
Hinweise Anerkannt von der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

19.10.2017, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeDr. Hubertus Schulte Beerbühl
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!