Fortbildung 2017 - Seminare

H17317 Die Gefährdungsbeurteilung - aber wie? Psychische und physische Gefährdungen im Arbeitsprozess erfassen und abwehren!
Zielgruppe

Führungskräfte und Beschäftigte aus dem Personal- und Organisationsbereich, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Personalrats- bzw. Betriebsratsmitglieder, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertretung, sonstige Interessierte

Ihr Gewinn

Auch die öffentlichen Arbeitgeber sind verpflichtet, arbeitsbedingte Gefährdungen zu ermitteln. Aus dieser Gefährdungsbeurteilung sollen präventive Maßnahmen zum Arbeitsschutz, etwa zur Gestaltung und Einrichtung des Arbeitsplatzes, zur Gestaltung und Auswahl von Arbeitsmitteln und Arbeitsprozessen, sowie zur Qualifizierung der Beschäftigten abgeleitet werden. Damit gehört die Gefährdungsbeurteilung als zentrales Instrument zum betrieblichen Gesundheitsmanagement, mit dem Sie die Gesundheit, die Leistungs- und Beschäftigungsfähigkeit fördern können.

Bisher standen dabei physische Belastungen und Beanspruchungen im Vordergrund. Nun rücken zunehmend psychische Belastungen wie Arbeitsverdichtung oder Stress und die sich daraus abzuleitenden Maßnahmen in den Fokus des Arbeitsschutzes.

Lernen Sie hier die Hauptziele der Gefährdungsbeurteilung im Überblick kennen! Erfahren Sie, wie sich die unterschiedlichen physischen und psychischen Gefährdungen für die Beurteilung auswirken, und erkennen Sie, wie Sie diese methodisch sicher durchführen.

Inhalte
  • Ziele und Inhalte des Arbeitsschutzgesetzes im Überblick
  • Die Gefährdungsbeurteilung als zentrale Aufgabe des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes
  • Einbetten in die betriebliche Arbeitsschutzstrategie
  • Verfahren und Methoden zur Beurteilung physischer und psychischer Beanspruchungen und Belastungen
  • Vorgehen bei einer Gefährdungsbeurteilung
  • Abzuleitende Maßnahmen
    • abwehrender Art (gegen Gefahren, Schäden, Belästigungen, vermeidbare Belastungen)
    • gestaltender Art (menschengerechte Arbeitsplätze herstellen, Arbeitsabläufe, Arbeitsumgebungen)
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Die Dozentin war fachlich sehr gut drauf und der Input war gut.
  • Sehr gute Seminarleitung.
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

04.05.2017, 09:00-16:30 Uhr
05.05.2017, 08:30-15:00 Uhr

Dauer: 2,0 Tage
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeSilke Huneke
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!