Fortbildung 2017 - Seminare

J35617 Überblick über das Prostituiertenschutzgesetz
Zielgruppe

Mitarbeiter der Kreise und kreisfreien Städte, die mit dem Prostituiertenschutzgesetz befasst sind

Ihr Gewinn

Welche neuen Aufgaben werden zum 01.07.2017 auf Sie zukommen? Das Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) wird dann in Kraft treten und das Prostitutionsgewerbe erstmals umfassend regeln. Dabei soll das Selbstbestimmungsrecht von Menschen in der Prostitution gestärkt und die Kriminalität in der Prostitution bekämpft werden.

Wichtige neue Regelungen sind unter anderem:

  • Bordellbetreiber müssen ein Betriebskonzept vorlegen und benötigen eine Erlaubnis für ihren Betrieb
  • Prostituierte müssen sich regelmäßig anmelden und gesundheitlich beraten lassen
  • Freier sind zukünftig verpflichtet, Kondome zu benutzen

Ihre Aufgabe wird es sein, das Prostitutionsgewerbe zu überwachen. Hierzu stehen Ihnen erweiterte Kontrollrechte zu. Die Dozentin, Abteilungsleiterin im Ordnungsamt, führt Sie systematisch in die neue Rechtslage ein. Sie gibt Ihnen das nötige Handwerkszeug mit auf den Weg, damit Sie die Verpflichtungen des ProstSchG in Ihrer behördlichen Praxis souverän umsetzen können.

Inhalte
  • Was ist ein Prostitutionsgewerbe?
  • Anzeigepflicht für Prostituierte (damit einhergehend Info- und Beratungsgespräch der Behörde)
  • Erlaubnisvoraussetzungen, um ein Prostitutionsgewerbe zu betreiben; Übergangsregelungen
  • Betriebskonzept: bauliche und hygienische Voraussetzungen
  • Kondompflicht
  • Wohnungsprostitution
Bitte mitbringen Prostituiertenschutzgesetz, GewO
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • strukturierte Einführung in ein gesetzlich komplett neu geregeltes Gebiet
  • guter Überblick und praktische Tipps
  • praxisnah
  • gute Hintergrundinfos
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

23.03.2017, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeBettina Tamoschus
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!