Fortbildung 2017 - Seminare

O10617 Ausgewählte Fragen und Fälle zu Vorhaben im Außenbereich - Workshop
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Baugenehmigungsbehörden, Bauaufsichtsbehörden und Rechtsämtern

Vorkenntnisse
Ihr Gewinn

Im Außenbereich hat der Gesetzgeber durch § 35 BauGB eine Vorwertung vorgenommen und geregelt, dass bestimmte - privilegierte - Vorhaben zulässig sind, wenn öffentliche Belange nicht entgegenstehen und die Erschließung gesichert ist.

Vor dem Hintergrund der Erweiterung des Kataloges der Privilegierungstatbestände und des Strukturwandels in der Landwirtschaft mit der Folge von vermehrten Nutzungsänderungen ehemals landwirtschaftlich genutzter Gebäude nimmt die Zahl der Bauanträge für Vorhaben im Außenbereich und damit auch die Arbeitsbelastung eher zu.

Die Vorschrift des § 35 BauGB ist überaus anspruchsvoll. Damit Sie diese sicher anwenden können - z. B. bei der Prüfung des gemeindlichen Einvernehmens oder bei der Prüfung der Zulässigkeit konkreter Vorhaben -, müssen Sie sich in dieser komplexen Materie gut auskennen und auch die obergerichtliche Rechtsprechung kennen.

In diesem Workshop haben Sie daher die Gelegenheit, anhand unterschiedlicher Praxisfälle die vielschichtigen Fragestellungen zu erörtern und gemeinsam mit dem Dozenten Lösungsansätze zu erarbeiten.

So können Sie Vorhaben im planungsrechtlichen Außenbereich zukünftig kompetent und sicher beurteilen!

Inhalte
  • Zur Abgrenzung von Innen- und Außenbereich (auch Außenbereichssatzung)
  • Vorhaben von Voll- und Nebenerwerbslandwirten (auch Unterkünfte für Saisonarbeiter, mitgezogene Betriebsteile, Ferienwohnungen usw.)
  • Besonderheiten bei Pferdezucht/-haltungsbetrieben (eigene Futtergrundlage, Abgrenzung zur Hobbytierhaltung, auch Reithallen)
  • Gartenbaubetriebe (auch Rückbauverpflichtung und mögliche Nutzungsänderungen)
  • Sogenannte gesollte Außenbereichsvorhaben
  • Besondere Fragestellungen bei Massentierhaltungsbetrieben
  • Biomasseanlagen (Hofstelle, Betriebsstandort, Größenbegrenzung, Nebenanlagen, Betreibergemeinschaft)
  • Solaranlagen
  • Teilprivilegierte Vorhaben (hier auch Grenzen des Bestandsschutzes)
Bitte mitbringen BauGB, BauO NRW
Hinweise Anerkannt von der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW
Empfehlung Diese Veranstaltung kann für Sie interessant sein:
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

16.10.2017, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

BielefeldWolfgang Hanne
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!