Fortbildung 2017 - Seminare

J97517 Wildschäden schätzen - Theorie und Praxis
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen und Unteren Jagdbehörden, Wildschadensschätzende, Verfahrensbeteiligte

Ihr Gewinn

Zunehmende Wildschweinpopulationen in Nordrhein-Westfalen haben dazu geführt, dass die Wildschadensquote sich vervielfacht hat. In den letzten 25 Jahren ist die Population kontinuierlich gestiegen. Die Tiere verursachen große Schäden auf den Feldern, indem sie Mais und Raps fressen. In einigen Regionen wird vermehrt Mais für Biogasanlagen angebaut. Das Schwarzwild kann aber in diesen Schlägen nur unter erschwerten Bedingungen bejagt werden. Die fortschreitende Schädigung dieser Felder wird häufig erst erkannt, wenn es zu spät ist, um Gegenmaßnahmen zu ergreifen und insbesondere auch den Wildschaden rechtzeitig bei der Behörde anzumelden.

Das Kernproblem sind aber die sog. Grünlandschäden, die entstehen, wenn Wildschweine Wiesen bei der Nahrungssuche umbrechen.

Vermehrt werden diese Schäden nicht mehr einvernehmlich zwischen den Beteiligten geregelt, sondern es werden die örtlich zuständigen Behörden mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Verfahren beauftragt. Ihre Entscheidung ist gefragt. Theoretisch ist alles perfekt geregelt, dennoch lauern unzählige Klippen und Fallstricke. Jeder Schaden muss neu angemeldet, ein Ortstermin seitens der Behörde unverzüglich durchgeführt werden.

Profitieren Sie von den langjährigen Erfahrungen der beiden Referenten (Jurist, Gutachter) zum Wildschadensrecht. Das Seminar gibt Ihnen eine wertvolle Hilfestellung, um in Zukunft Wildschäden souverän und rechtssicher einzuschätzen.

Inhalte
  • Rechtsgrundlagen
  • Schätzmethodik: theoretische Grundlagen
  • Spezialfälle
  • Wildschadensschätzung an praktischen Beispielen
Bitte mitbringen Bundesjagdgesetz, Landesjagdgesetz
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Fachkompetenz der beiden Referenten
  • Gute Fragemöglichkeiten
  • Praktische Beispiele
  • Interessanter und kurzweiliger Vortrag von Herrn Dr. Wolfram
Empfehlung Diese Veranstaltung kann für Sie interessant sein:
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

04.10.2017, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeJürgen Reh
Dr. Volker Wolfram
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!