Fortbildung 2017 - Seminare

I22617 Vergabe von (nicht) beschreibbaren (freiberuflichen) Dienstleistungen
Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte, die Vergaben von (freiberuflichen) Dienstleistungen durchführen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Rechnungsprüfungsämter

Ihr Gewinn

Wenn Sie freiberufliche Dienstleistungen beschaffen, kann dies grundsätzlich in einem weniger formalen Verfahren erfolgen und birgt gerade deshalb ein erhöhtes vergaberechtliches Fehlerpotenzial. Gerade im Bereich unterhalb des maßgeblichen Schwellenwertes führt die vermeintliche vergaberechtliche Freiheit zu verringertem Wettbewerb bis hin zu vergaberechtlich bedenklichen Direktvergaben.

Reformansätze (Unterschwellenvergabeverordnung UVgO-E) sehen nunmehr erstmals die Reglementierung der freiberuflichen Dienstleistungen unterhalb der Schwelle vor und sorgen im Bereich der etablierten Beschaffungspraxis für Verwirrung.

In diesem Seminar vermittelt Ihnen der Referent zum einen die maßgeblichen vergaberechtlichen Grundkenntnisse, die Sie benötigen, wenn Sie freiberufliche Dienstleistungen im nationalen und europäischen Bereich beschaffen.
Zum anderen geht er auf praxisrelevante Spezialfragen ein, damit Sie sowohl die Vorteile eines zumeist formfreien Verfahrens richtig erfassen sowie nutzen können und zugleich sensibilisiert werden für die vergaberechtlichen Risiken und Problemfälle. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich aktuell, umfassend und praxisnah zu informieren!

Inhalte
  • Wesentliche vergaberechtliche Grundlagen
    • Verfahrensgrundsätze und anzuwendendes Recht
    • Beschaffung (freiberuflicher) Leistungen unterhalb des Schwellenwertes - ein vergaberechtsfreier Raum?
    • Freiberufliche Dienstleistungen im Lichte der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO)?
    • Was ist freiberuflich, was ist nicht beschreibbar?
  • Die Beschaffung von freiberuflichen Leistungen
    • Kosten richtig geschätzt? - Besonderheiten im Planungsbereich
    • Die Besonderheiten des Teilnahmewettbewerbs und Vergaben ohne Teilnahmewettbewerb
    • Können Künstler oder Dozenten ohne Wettbewerb beauftragt werden?
    • Zulässige Eignungsanforderungen und ihre Grenzen
    • Die Vermischung von Eignungs- und Zuschlagskriterien
    • Mit unvollständigen Teilnahmeanträgen richtig umgehen
    • Bewerber zielgerichtet auswählen - Vorteile und Ausgestaltung von Bewertungsmatrizen
  • Verhandlungsverfahren vorbereiten und durchführen - Verhandlungspotenziale richtig nutzen!
  • Die Angebotswertung
  • Die notwendige Dokumentation des Verfahrens
  • Rechtsprechungsübersicht zu Spezialgebieten,  u. a.
    • Planungsleistungen
    • Rechtsberatung
    • Kreativleistungen
Bitte mitbringen GWB 2016, VgV 2016, TVgG NRW
Hinweise Anerkannt von der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Juristisch fundiert
    Praxisbezogen
    Sehr aktuell
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

25.04.2017, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeCarsten Schmidt, LL. M.

08.11.2017, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeCarsten Schmidt, LL. M.
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!