Fortbildung 2018 - Seminare

E80218 Eigensicherung am Arbeitsplatz
Zielgruppe

Beschäftigte aus Bereichen mit Publikumsverkehr, sowie aus Jobcentern oder anderen sozialen Arbeitsfeldern

Ihr Gewinn

Übergriffe in Verwaltungen nehmen in jüngster Vergangenheit immer mehr zu. Oftmals kommt es zu nicht unerheblichen Folgen für die Beschäftigten. Eine akutelle Herausforderungen sind die sog. Reichsbürger. Gespräche, die aufgezeichnet oder gefilmt werden, verunsichern die Beschäftigten. Verbale Drohungen führen zu Angst, eine latente Gefahr ist da.

Wie verhalten Sie sich eigentlich ganz konkret in Konfliktsituationen? Was machen Sie, wenn Sie nicht mehr regulieren können? Sind infrastrukturell schon Maßnahmen getroffen worden? Können Sie Ihren Arbeitsplatz anders gestalten, um Ihr Sicherheitsgefühl zu stärken? Welche Rolle hat eigentlich Ihr Arbeitgeber? Fragen über Fragen, auf die Sie in diesem Seminar Antworten erhalten.

Auch Sie müssen natürlich zuerst den rechtlichen Rahmen kennen. Eine Notwehrsituation ist klar definiert. Gleiches gilt für Ihren Arbeitgeber. Beschäftigte sind zu schützen und in ihrem Sicherheitsempfinden zu bestärken.

Wenn eine deeskalierende Kommunikation nicht mehr greift, sollten Sie praktische Techniken kennen, eine gefährliche Situation erfolgreich zu meistern. Dabei ist auf eine geschlossene Räumlichkeit oder alltägliche Bürosituation ein besonderes Augenmerk zu richten, wofür Sie verschiedene Methoden erarbeiten und direkt erproben.

Inhalte
  • Gefährdungslagen
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Äußere Rahmenbedingungen
  • Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Rolle des Arbeitgebers
  • Grundsätze der Eigensicherung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Verhalten in Bedrohungssituationen
  • Strategien für die Selbstsicherheit
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

08.10.2018, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

BielefeldOliver Lohmann
Auf Anfrage oder als Inhouse-Seminar--Oliver Lohmann
auf Anfrage
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!