Fortbildung 2018 - Seminare

H41418 Die Überlastungsanzeige - auch Belastbarkeit hat Grenzen
Zielgruppe

Führungskräfte und Beschäftigte aus dem Personal- und Organisationsbereich, Personalratsmitglieder, Gleichstellungsbeauftragte und Schwerbehindertenvertretung

Ihr Gewinn

Ob im Bereich der sozialen Dienste, der Bauüberwachung, der Bauhöfe oder auch der Kernverwaltung erfahren Führungskräfte und Tarifbeschäftigte häufig die Auswirkungen von Arbeitsverdichtung. Die Belastung am Arbeitsplatz nimmt zu und aus einem "Ich schaff das noch!" wird oft "Ich schaff das nicht mehr!" Dabei fühlen sich Beschäftigte nicht nur überlastet, sondern persönlich gefährdet. Sehr häufig liegt das mit an den Arbeitsbedingungen die der Arbeitgeber vorgibt. Die Überlastungsanzeige ist ein Weg, den Arbeitgeber auf den Missstand hinzuweisen und ihn, auch rechtlich, in die Pflicht zu nehmen.

Dabei muss der Dienstherr nach der Mitteilung feststellen, inwiefern die als belastend empfundenen Aufgaben, Aufgabenmengen und das Arbeitspensum im "Normalbereich" liegen. Außerdem sind Formanforderungen für die Rückmeldung an die Beschäftigten zu beachten und praktische Maßnahmen zu prüfen.

Um hier sicher zu agieren, lernen Sie im Seminar die rechtlichen Grundlagen für die Überlastungsanzeige aus Bürgerlichem Gesetzbuch, dem Arbeitsschutzgesetz, dem Verwaltungs-, Beamten- und Tarifrecht kennen. Sie erhalten einen Überblick darüber, wie Sie vorgehen, wenn eine Überlastungsanzeige vorliegt. Sie erkennen daraus entstehende Handlungsbedarfe, die aus den Überlastungsanzeigen folgen könnten bzw. sollten.

Inhalte
  • Überlastungsanzeige - Der richtige Weg einer Meldung?
  • Prüfen von Überlastungsanzeigen
  • Fürsorgepflicht
  • Rechte und Pflichten der Beschäftigten aus dem Arbeitsschutzgesetz hinsichtlich Überlastungen
  • Formvoraussetzungen
  • Haftung von Amtswalter und -träger
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

04.07.2018, 09:30-16:30 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeSilke Huneke

14.12.2018, 09:00-16:00 Uhr

16.11.2018BielefeldSilke Huneke
220,00 €
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!