Fortbildung 2018 - Seminare

I57918 Betrugs- und Korruptionsfälle mit Hilfe der Finanzbuchhaltung erkennen und vermeiden [MQ! 2.3]
Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus der Kämmerei

Ihr Gewinn

Korruption und Betrug in der öffentlichen Verwaltung sind ein sensibles Thema. Bürgerinnen und Bürger vertrauen staatlichen Behörden, dass ein Amt nicht missbraucht und keine persönlichen Vorteile angestrebt werden. Das effiziente Handeln der öffentlichen Verwaltung wird aber oft hinterfragt. Damit das Image der öffentlichen Verwaltung nicht leidet und das Vertrauen bestehen bleibt, sollten Sie sowohl Betrugs- und Korruptionsfällen vorbeugen, als auch Maßnahmen zur Vermeidung von Unregelmäßigkeiten, sogenannten FRAUDs und ERRORs, entwickeln.

Das Land hat im Rahmen des Korruptionsbekämpfungsgesetzes eine Richtlinie und Hinweise zur Vorbeugung entwickelt. Unternehmen arbeiten in diesem Zusammenhang mit Compliance-Management-Systemen. Zudem sind angemessene und funktionsfähige Kontrollinstanzen einzurichten. Was ist sinnvoll und machbar in kleinen und mittelgroßen Verwaltungen?

In diesem Seminar beschäftigen Sie sich mit der Korruptionsprävention und der Vermeidung von Unrichtigkeiten und Verstößen im Haushalts- und Rechnungswesensystem. Lernen Sie verschiedene Systeme und Verfahren kennen, um so ein für Ihre Verwaltung passendes Konzept zu entwickeln.

Inhalte
  • Ein Überblick
    • Rechtliche Einordnung der Korruption
    • Vermeidung von Unregelmäßigkeiten
  • Compliance-Management-Systeme - eine Einführung
  • O. g. Verfahren im Haushalts- und Rechnungswesen implementieren
  • Prävention
    • Systematisch Konzepte entwickeln
    • Vorsorge-Modelle
    • Interne Kontrollsysteme

 

 

Hinweise [MQ!] Dieses Seminar ist Bestandteil der Modularen Qualifizierung zum Aufstieg in den höheren Dienst, Teilmodul 2.3
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Sehr praxisnah
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

05.06.2018, 09:00-16:00 Uhr

24.04.2018Münster-CoerdeKathrin Graf
Henning Overkamp
185,00 €
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!