Fortbildung 2018 - Seminare

J84718 Cyber-Attacken: Sind Sie vorbereitet auf elektronische Angriffe?
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krisenstäben auf Ebene der Gemeinden, der Kreise und kreisfreien Städte, der Ordnungsämter, Feuerwehren, Hilfsorganisationen, Leitstellen, des Stabs für außergewöhnliche Ereignisse (SAE)

Ihr Gewinn

Cyber-Attacken und Hackerangriffe sind inzwischen keine Einzelphänomene mehr. Computerausfälle sind daher nicht nur ein theoretisches Risiko, sondern eine reale Gefahr – davon ist auch der Bevölkerungsschutz nicht ausgenommen.

Auch für Krisenstäbe, Einsatzleitungen und Leitstellen, die unter Zeitdruck Entscheidungen treffen müssen, gehören elektronische Medien, Netzwerke und Softwarelösungen inzwischen zu den täglichen Arbeitswerkzeugen.

Was aber ist zu tun, wenn genau diese technische Infrastruktur ausfällt?

Das Management von Krisen und die organisatorischen Lösungen in derartigen Situationen stehen im Mittelpunkt dieses Seminars. Denn eine handlungsfähige Gefahreninfrastruktur ist von essenzieller Bedeutung für die Bevölkerung. Nur durch ein strukturiertes Vorgehen kann der Bevölkerungsschutz sicher seinen Aufgaben nachkommen und gezielt Gefahren abwehren.

In diesem Seminar lernen Sie, auch unter Zeitdruck und maximaler Anspannung in Krisensituationen zielgerichtet zu arbeiten – selbst wenn die technische Infrastruktur ausfällt. Der Dozent erläutert Ihnen positive wie negative Beispiele aus der Praxis. Ihr neu erworbenes Wissen in Bezug auf mögliche Vorkehrungen können Sie in die Praxis einbringen.

Zwar sind Cyber-Attacken ein Risiko, aber Sie können zumindest darauf vorbereitet sein!

Inhalte
  • Rechtliche Grundlagen
  • Welche Sicherheitsvorkehrungen sind notwendig
  • Personelle und organisatorische Vorkehrungen bei Ausfall der technischen Infrastruktur
  • Integration der Vorbereitungen in tägliche Arbeitsprozesse
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

01.03.2018, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeFrank Sölken
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!