Fortbildung 2018 - Seminare

L96018 Erben als leistungsberechtigte Personen und ihre Haftung im Sozialrecht
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialämter und sozialen Fachbereiche der Kreise, Städte und Gemeinden, der überörtlichen Sozialhilfeträger und der Jobcenter

Ihr Gewinn

In Deutschland rollt eine Erbschaftswelle. Rechnerisch werden pro Erbfall 242.000 € vererbt – und in diesem Betrag sind die oberen zwei Prozent, in denen Millionenbeträge vererbt werden, schon herausgerechnet. Daher nimmt auch die Anzahl an Fällen zu, in denen hilfe- und leistungsberechtigte Personen Erbe werden.

Wie gehen Sie mit einem Miterben in einer Erbengemeinschaft um? Was müssen Sie bei einem Behindertentestament beachten? Welche Ansprüche sind ggf. nach § 33 SGB II oder § 93 SGB XII überleitungsfähig? Wann liegt ein kostenersatzpflichtiges Verhalten vor? Muss ein Hilfeempfänger in Privatinsolvenz das Erbe dem Leistungsträger oder dem Treuhänder im Insolvenzverfahren überlassen? (Ab) Wann können Sie ein Darlehen gewähren? Wie sichern Sie das Darlehen? Wann können Sie erweiterte Hilfe gewähren und einen Aufwendungsersatz geltend machen?

Diese und weitere Fragen werden im Seminar besprochen. Das Seminar ist gleichermaßen für Mitarbeitende im SGB II und SGB XII geeignet.

Inhalte
  • Zufluss einer Erbschaft: Einkommen oder Vermögen?
  • Die Immobilie als Erbmasse, der Hilfeempfänger als Miterbe und die Erbengemeinschaft
  • Vorerbe, Nacherbe und Behindertentestament
  • Pflichtteilsansprüche
  • Der insolvente Erbe
  • Erbe und Schuldentilgung
  • Beweis- und Verfahrensfragen (z. B. Darlehensbescheid)

 

Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Sehr lebendiger anschaulicher Vortrag - weiter so !!!
  • Wieder viele tolle und interessante Fälle, Beispiele
  • Umfassende Erkenntnisse
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

07.06.2018, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

BielefeldDirk Weber
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!