Fortbildung 2018 - Seminare

P51018 Das Wohnungsaufsichtsgesetz NRW in der Praxis - Erfahrungen, Fragen, Lösungen
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der kommunalen Wohnungs- und Wohnungsbauförderungsämter und -abteilungen mit oder ohne Vorkenntnisse

Ihr Gewinn

Ziel der Wohnungsaufsicht war, ist und wird es immer sein, allen Einwohnerinnen und Einwohnern einer Kommune ein menschenwürdiges Wohnen zu sichern. Seit einigen Jahren unterstützt das Wohnungsaufsichtsgesetz (WAG NRW) die Kommunen bei dieser Aufgabenwahrnehmung.

Auf dem Gebiet preiswerter Wohnungen wird es spürbar enger und daher ist es nicht verwunderlich, dass gerade in diesem Segment der kommunale Schutz des Wohnungsbestandes verstärkt abgerufen wird: Tendenz steigend!

Die Kommunen müssen sich dabei mit einer großen Bandbreite von Anfragen und Beschwerden auseinandersetzen: Ob es sich um Matratzenlager, Schrottimmobilien, Schimmelbildung, Zweckentfremdung, Heizungs- und Stromausfall oder Ungezieferplage handelt - die Liste der Themen, die zur Anzeige kommen, scheint unendlich. Dabei gilt es, jedem Einzelfall gerecht zu werden, aber auch gegebenenfalls notwendige Abgrenzungen, z. B. zum Zivilrecht, zur Bauordnung oder zur Stadtplanung vorzunehmen.

Das Praxisseminar zeigt Ihnen, wie Sie wohnungsaufsichtliche Verwahrlosungen, Mängel und Missstände leichter erkennen und sie wirkungsvoll ahnden können. Die Referentin geht auch auf die Verzahnungen im Bereich der Mietpreisüberschreitungen bis hin zum Mietwucher ein und gibt Ihnen praktische Hilfestellungen für Ihre Sachbearbeitung.

Ihre Fragen und Kritikpunkte zum Gesetz sowie eigene Fälle aus der Praxis bilden einen wichtigen Bestandteil des Seminars und sind ausdrücklich erwünscht. Diskutieren Sie mit der Referentin und den Kolleginnen und Kollegen aus anderen Kommunen über Probleme und Lösungsmöglichkeiten!

Mit diesem Wissen wird es Ihnen leichter fallen, die Chancen der Wohnungsaufsicht, aber auch ihre Grenzen wahrzunehmen und umzusetzen.

Inhalte
  • Anwendungsgebiete des WAG NRW im frei finanzierten und sozial geförderten Wohnraum
  • Unterscheidung Verwahrlosung, Mängel und Missstände
  • Anwendung des Zweckentfremdungsverbots
  • Problembereich der Überbelegung
  • Mitwirkungs- und Duldungspflichten, Informationsrecht
  • Mögliche Vorgehensweise im wohnungsaufsichtlichen Verfahren
  • Bußgeldvorschriften
  • Mietpreisüberhöhung und Mietwucher als Begleitverfahren
Bitte mitbringen WAG NRW
Hinweise Sie können Fälle aus Ihrer Praxis sowie Themenwünsche, über die Sie im Seminar sprechen möchten, gerne vorher bis zum 02.11.2018 beim Studieninstitut einreichen.
Empfehlung Diese Veranstaltung kann für Sie interessant sein:
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

29.11.2018, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeAndrea Weber
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!