Fortbildung 2015 - Seminare

P51015 Die Wohnungsaufsicht 2015 nach dem Wohnungsaufsichtsgesetz
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ämter für Wohnungswesen bzw. aller Bereiche, die Bezug zur Nutzung von Wohnraum haben

Ihr Gewinn

Seit Mitte 2014 regelt das Wohnungsaufsichtsgesetz (WAG NRW) die Wohnungsaufsicht des frei finanzierten Wohnraumbestands in der Nachfolge der aufgehobenen §§ 40–43 des Gesetzes zur Förderung und Nutzung von Wohnraum (WFNG NRW). In der politischen Diskussion wurde das Gesetz als ein "Wohnungspolizeigesetz" bezeichnet, von dem die Öffentlichkeit Rezepte gegen "vermietete Matratzenlager", Schrottimmobilien oder Mehrfachvermietungen zu Wuchermieten erwartet. Es geht im Detail um Mindeststandards für die Bewohnbarkeit von Wohnraum, die Durchsetzbarkeit von Instandhaltungs- und die Wirtschaftlichkeit von Instandsetzungspflichten, die Konsequenzen der Unbewohnbarkeitserklärung sowie Bußgeldverfahren.

Das Wohnungsaufsichtsrecht wird im Übrigen auch auf geförderten Wohnraum anzuwenden sein, soweit die Regelungen des WFNG NRW nicht entgegenstehen.

Kann das neue Gesetz mit seinen Regelungen zur Wohnungsaufsicht als einer pflichtigen Selbstverwaltungsangelegenheit die hieran geknüpften Erwartungen erfüllen? Was ist auf die Kommunen zugekommen?

In diesem Seminar informiert Sie der Referent, der aktuell einen Kommentar zum Wohnungsaufsichtsgesetz NRW verfasst hat, umfassend über das neue Recht. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über das Gesetz zu informieren, und profitieren Sie - letztmalig - vom Fachwissen des Referenten!

Inhalte
  • Frei finanzierter und sozial geförderter Wohnraum
  • Missstände beseitigen
  • Anordnungsbefugnisse, Unbewohnbarkeitserklärung
  • Mindestausstattung von Wohnraum
  • Instandhaltungs- und Instandsetzungspflicht
  • Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum
  • Mitwirkungs- und Duldungspflichten, Informationsrecht
  • Bußgeldvorschriften
Bitte mitbringen WAG NRW
Empfehlungen
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

20.04.2015, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeHerbert Rankenhohn

21.04.2015, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

BielefeldHerbert Rankenhohn
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!