Fortbildung 2015 - Seminare

O10815 Rund um das öffentlich-rechtliche Baunachbarrecht
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Baugenehmigungsbehörden, Bauaufsichtsbehörden und Rechtsämtern

Ihr Gewinn

Streitigkeiten zwischen Bauherren und betroffenen Nachbarn gehören zum Alltag der Bauaufsichtsbehörde. Dabei geht es zum einen um Anträge von Dritten auf bauaufsichtliches Einschreiten, zum anderen um Drittklagen und Eilanträge im Zusammenhang mit bereits erteilten Baugenehmigungen. Als Behörde haben Sie die Aufgabe, diese Verpflichtungs- bzw. Aufhebungsansprüche zu prüfen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Die Prüfung der oft komplexen Rechtsfragen geschieht dabei häufig – z. B. bei anhängigen Eilverfahren – unter großem Zeitdruck. Daher ist es wichtig, dass Ihre Kenntnisse umfassend und aktuell sind. Sie sollten sich insbesondere in der obergerichtlichen Rechtsprechung sicher auskennen, da der öffentlich-rechtliche Nachbarschutz nicht in einem zusammenhängenden Regelwerk geregelt ist.

In diesem Seminar behandelt der Referent praxisorientiert alle Fragen rund um den öffentlich-rechtlichen Nachbarschutz. Sie lernen, wie Sie Fehler möglichst schon im Genehmigungsverfahren vermeiden können und auf alle Fälle im verwaltungsgerichtlichen Verfahren richtig reagieren.

Inhalte
  • Wie ist der privatrechtliche vom öffentlich-rechtlichen Nachbarschutz abzugrenzen?
  • Wer ist überhaupt Nachbar?
  • Was besagt die sogenannte Schutznormtheorie?
  • Welche Vorschriften gelten im Bauplanungsrecht, -ordnungsrecht, -nebenrecht als drittschützend (und welche nicht)?
  • Was versteht man unter dem Rücksichtnahmegebot?
  • Wann gehen nachbarliche Abwehrrechte unter?
  • Wann hat ein Nachbar Anspruch auf behördliches Einschreiten (z. B. gegen einen Schwarzbau)?
  • Welche Rechte hat der Nachbar im Verwaltungsverfahren?
  • Welche Besonderheiten gelten im verwaltungsgerichtlichen Verfahren bei Drittklagen und entsprechenden Eilanträgen?
Bitte mitbringen BauGB, BauNVO, BauO NRW, VwGO
Hinweise Anerkannt von der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Fall- und praxisbezogen
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

21.09.2015, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

HagenWolfgang Hanne
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!