Fortbildung 2015 - Seminare

D11015 Bürgerorientiert und verständlich schreiben - Texte, Vermerke, Korrespondenz und Bescheide
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Bereiche

Ihr Gewinn

Jeder von uns weiß, dass Menschen in Verwaltungen (immer noch?!) eine besondere Art haben, sich in schriftlicher Form zu äußern.

Wir sprechen von „Verwaltungssprache", wenn wir es mit

  • komplizierten Satzstrukturen
  • Aneinanderreihungen von Paragrafen, die keiner kennt
  • Fach- und Fremdwörtern sowie
  • zuweilen unfreundlich interpretierbaren Formulierungen

zu tun haben. Solche Schreiben bewirken nicht selten das Gegenteil von dem, was sie erreichen sollen.

Versuchen Sie es doch mal anders! Sie werden sehen, es geht!

Wenn Sie in Zukunft verständlich und (trotzdem) rechtlich einwandfrei formulieren möchten, dann ist dieses Seminar für Sie das richtige!

Inhalte
  • Unterschiede von Verwaltungssprache und Alltagssprache
  • Leseranalyse
    • Wer muss den Text verstehen und damit weiterarbeiten?
    • Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die inhaltliche und optische Gestaltung?
  • Kriterien für die Verständlichkeit von Texten
    • Wie formulieren Sie verständlich?
    • Wie gliedern Sie systematisch („Kompliziertes gläsern gliedern")?
    • Wie drücken Sie sich kurz und prägnant aus?
    • Wie formulieren und gestalten Sie anschaulich?
  • „Harte Nachricht" als Informationsprinzip (wie Sie Informationstexte durch Leitfragen strukturieren)

 

Hinweise Reichen Sie bis zwei Wochen vor Beginn des Seminars zwei eigene Texte (Korrespondenz, Vermerke, Bescheide u. ä.) ein. Die praktischen Schreibübungen erfolgen u. a. anhand dieser Texte.
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Die Inhalte des Seminars wurden sehr anschaulich und gut dargestellt!.
  • Das Seminar war übersichtlich aufgebaut und wurde interessant vermittelt.
  • Gute Erklärungen!
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

24.02.2015, 09:00-16:00 Uhr
25.02.2015, 09:00-16:00 Uhr

Dauer: 2,0 Tage
keine Anmeldung möglich

BielefeldWolfgang Lepschy
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!