Fortbildung 2015 - Seminare

L83015 Arbeitseinkommen bei Unterhaltsansprüchen pfänden
Zielgruppe

Beschäftigte der Jobcenter, der Jugend-, Sozial- und Rechtsämter, die privatrechtliche Forderungen zwangsweise durchsetzen. Da wesentliche Grundlagen der Forderungspfändung vermittelt werden, ist das Seminar auch für „Anfänger" geeignet.

Ihr Gewinn

Das Arbeitseinkommen ist häufig die einzige Einkommensquelle des Schuldners und deshalb hat es eine besondere Bedeutung bei der Zwangsvollstreckung.

Im Seminar vermittelt Ihnen der Dozent die pfändungsrelevanten Bestimmungen von ZPO/FamFG praxisnah - aus der Sicht des Gläubigers von Unterhaltsansprüchen - und bespricht diese konkret anhand typischer Fallkonstellationen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die taktische Vorgehensweise des Gläubigers bei nicht „zahlungswilligen" Arbeitgebern.  Besonderheiten im arbeitsgerichtlichen Einziehungsverfahren für Drittschuldner sind ebenfalls Thema.

Informieren Sie sich umfassend, so können Sie dieses komplexe Rechtsgebiet sicher handhaben!

Inhalte
  • Zwangsvollstreckung in Forderungen (Allgemeines)
  • Vorpfändung
  • Berechnung der pfändbaren und unpfändbaren Bestandteile des Arbeitseinkommens
  • Pfändung von Arbeitseinkommen wegen gewöhnlicher Geldforderung, § 850 c ZPO
  • Pfändung von Arbeitseinkommen wegen Unterhaltsforderungen, § 850 d ZPO
  • Lohnmanipulation
  • Einmaliges Einkommen / Abfindung
  • Zusammenrechnung mehrerer Geldforderungen
  • Drittschuldnereinziehungsklage
  • Hinweise zum Hinterlegungs- und Verteilungsverfahren
Bitte mitbringen ZPO (Gesetzestext), aktuelle Pfändungstabelle zu § 850 c ZPO
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Gute Erklärungen, sehr strukturiert.
  • Gut in der Praxis umsetzbar.
  • Mit Herrn Thives-Kurenbache macht "Recht" Spaß. Null Langeweile, super Infos! Musteranträge besonders wertvoll!
  • Dozent: Top aktuell, sehr guteVordrucke und Muster. Top für die Praxis!
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

26.11.2015, 09:00-16:00 Uhr
27.11.2015, 09:00-12:30 Uhr

Dauer: 1,5 Tage
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeVolker Thives-Kurenbach
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!