Fortbildung 2015 - Seminare

H20915 Mobbing im öffentlichen Dienst - Einführungsveranstaltung für Gleichstellungsbeauftragte
Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich gezielt an die Gleichstellungsbeauftragten des öffentlichen Dienstes. Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 12 begrenzt, um einen vertrauensvollen Austausch in kleiner Runde zu ermöglichen.

Ihr Gewinn

In diesem Seminar erfahren Sie in Ihrer Funktion als Gleichstellungsbeauftragte, was juristisch unter Mobbing verstanden wird, welche Vorkehrungen die Gleichstellungsbeauftragten treffen können, um Mobbing zu verhindern, welche Ursachen Mobbing hat und welche juristischen Folgen es haben kann, wenn ein Mobbingfall in Ihrer Behörde vorliegt. Wenn Sie nicht rein psychologisch, sondern juristisch an das Problem des Mobbings herangehen möchten, sind Sie in diesem Seminar genau richtig! Es wird spannend! Seien Sie dabei …!

Sie werden insbesondere aktuelle Rechtsfälle in Bezug auf Mobbing kennenlernen. Es werden die Auswirkungen von Mobbingfällen auf das Arbeits-, Zivil-, Straf- und öffentliche Recht dargestellt.

Wer ist am meisten von Mobbing betroffen? Ist das Mobbingrisiko bei Frauen erhöht? Und wenn ja: um wie viel Prozent? Wo ist der Schutz vor Mobbing im Gesetz verankert, gibt es ein eigenes Anti-Mobbing-Gesetz wie in Frankreich? Welchen Schutz bietet das AGG im Zusammenhang mit Mobbing?

In diesem Seminar erfahren Sie alles dazu …!

Inhalte
  • Die Gleichstellungsbeauftragte als Mobbingbeauftragte der Dienststelle
  • Begriffe "Mobbing“ und "Schikane“
  • Definitionen durch die Rechtsprechung
  • Das 45-Punkte-Programm zur Feststellung von Mobbing
  • Bossing, Bullying, Stalking, Staffing
  • Zu unerfreulichen, alltäglichen Handlungen abgrenzen
  • Arbeits-, zivil-, straf- und öffentlich-rechtliche Bedeutung
  • Ursachen und Motive von Mobbing
  • Folgen von Mobbing
  • Rechtliche Konsequenzen
  • Ordentliche und außerordentliche Kündigung des Mobbers
  • Leistungsverweigerungsrecht
  • Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Zusammenhang mit Mobbing
  • Schadens- und Schmerzensgeldansprüche
  • Die Überwachungsaufgabe des Personalrates, der Schwerbehindertenvertretung und der Gleichstellungsbeauftragten
  • Fallbeispiele
  • Rechtsprechungsübersicht
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Gute Vermittlung neuer fachlicher Erkenntnisse
  • guter Referent
  • sehr lebendig und praxisnah
  • gut umsetzbar
  • es stimmte alles!
  • sehr abwechslungsreich und unterhaltsam
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

13.05.2015, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeLars Oliver Rekittke
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!