Fortbildung 2015 - Seminare

L21415 Wer ist hier sachlich zuständig? - die Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte junge Menschen zwischen Jugend- und Sozialhilfe
Zielgruppe

Fachkräfte von Jugend- und Sozialhilfeträgern, von Trägern der freien Wohlfahrtspflege und von sonstigen Institutionen der Jugendhilfe

Ihr Gewinn

Zuständigkeiten legen Verantwortlichkeiten fest. Sie können für behinderte junge Menschen zum Schlüssel für deren Entwicklung werden, soweit es um inhaltliche Verantwortlichkeiten geht. Regelmäßig sind diese Zuständigkeiten jedoch Stein des Anstoßes zwischen Trägern, weil es auch um die finanzielle Verantwortlichkeit geht. Das ist zwar nicht einleuchtend, wenn sich Jugend- und Sozialhilfebehörde im eigenen, dem kommunalen Hause "streiten". Dennoch kommt dies vor und Sie werden dies sicher häufiger als belastend empfinden.

Das muss nicht sein! Mit dem fundierten Wissen zu der rechtlichen Situation können Sie solche Streitigkeiten vermeiden und auch so ggf. zu schnelleren Entscheidungen gelangen. Und das führt auch zu weniger Konflikten mit den Leistungsempfängern!

Dieses Seminar unterstützt Sie zielgerichtet und wirksam. Der Dozent zeigt Ihnen die Rechtslage und die aktuelle Rechtsprechung auf. Sie erhalten Lösungshinweise zu Ihren Fällen aus der Praxis.

Inhalte
  • Normatives zu den Begriffen: seelische, körperliche und geistige Behinderung
  • Primäre Jugendhilfe für seelisch behinderte junge Menschen
  • Sekundäre Jugendhilfe für anderweitig behinderte junge Menschen
  • Rechtsprechung zur Abgrenzung seelischer und geistiger Behinderung
  • Wesentlichkeit einer Behinderung und deren Begrenzung auf die Sozialhilfe
  • Doppelzuständigkeit der Jugend- und der Sozialhilfe
  • Vergleich der Aufgaben/Ziele/Inhalte der Eingliederungshilfe nach
    § 35 a SGB VIII und § 53 ff. SGB XII und Herausarbeitung der umfassenderen Möglichkeiten der Jugendhilfe (bei Vorliegen der Zuständigkeit!)
  • Abgrenzung zu den Leistungsmöglichkeiten nach SGB II, III, V, XI und Landesrecht
Bitte mitbringen SGB VIII (§§ 10, § 35a), SGB XII (§§53, 53), VO zu § 60 SGB XII
Empfehlungen Diese Veranstaltungen können für Sie interessant sein:
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

24.09.2015, 09:00-16:00 Uhr
25.09.2015, 09:00-16:00 Uhr

Dauer: 2,0 Tage
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeJürgen Bätz
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!