Fortbildung 2015 - Seminare

L23515 Privatrechtliche Ansprüche gegen Dritte überleiten und durchsetzen
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialämter und sozialen Fachbereiche

Ihr Gewinn

Wenn Sie im Sozialamt arbeiten, dann müssen Sie dem Nachrang der Sozialhilfe Rechnung tragen und bei der Gewährung von Sozialleistungen vorrangige Ansprüche gegen Dritte prüfen und ggf. durchsetzen.

Bereits bei der Beratung und Beantragung müssen Sie daher wissen, auf welche Tatsachen es ankommt und welche Auskünfte und Unterlagen Sie benötigen. Häufige Fragen sind, ob und ggfs. welche Ansprüche überzuleiten sind, in welcher Höhe auf welcher Grundlage diese festgesetzt werden und wie die Einwendungen der Anspruchsschuldner zu bewerten sind.

Wenn Sie hier rechtlich sicher agieren und diese Ansprüche durchsetzen, dann führt das dazu, dass der öffentliche Träger oft erhebliche Rückforderungen effektiv erwirtschaftet. Auch können nach einer zügigen Einschätzung und Verfolgung der vorrangigen privatrechtlichen Ansprüche die Beschäftigten in der Unterhaltsstelle ihre Forderungen gezielter weiterverfolgen.

In diesem Seminar lernen Sie daher praxisnah, wie Sie privatrechtliche Ansprüche überleiten und durchsetzen. So können Sie mit den Einzelfällen besser umgehen und Ihre Kunden sicher beraten.


Inhalte
  • Überleitung von privatrechtlichen Ansprüchen gegen Dritte (§ 93 SGB XII)
  • Bezifferung und Durchsetzung von privatrechtlichen Ansprüchen aus
    • Übergabeverträgen
    • sog. „echten Altenteilsverträgen“ nach Art. 96 EGBGB i. V. m. PreußAGBGB 
  • Fallübungen und praktische Beispiele zur Überleitung und Bezifferung
  • Aktueller Rechtsprechungsüberblick zur ergänzenden Vertragsauslegung bei Übergabeverträgen/echten Altenteilsverträgen
  • Juristische Einordnung von Wohnrechten und Hege-/Pflegeverpflichtungen
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

24.09.2015, 09:00-16:00 Uhr
25.09.2015, 09:00-13:00 Uhr

Dauer: 1,5 Tage
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeGabriela Pretkowski
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!