Fortbildung 2015 - Seminare

H43315 Das Recht der Personalauswahl
Zielgruppe

Führungskräfte, Personalleitungen, Beschäftigte im Personalbereich, Mitglieder von Personal- und Betriebsräten, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertreter

Ihr Gewinn

Sie suchen die  richtige Mitarbeiterin bzw. den richtigen Mitarbeiter? Von der Auswahl über das Vorstellungsgespräch bis hin zur Einstellung gilt es, formale und inhaltliche Hürden zu nehmen.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Personalauswahlentscheidungen rechtssicher vorgenommen werden. Nach dem Seminar bieten Sie weniger Angriffsfläche für potentielle Kläger. Das spart Zeit und verringert Kosten.

Inhalte
  • Die Vorgaben des Grundgesetzes
    • Die Personalauswahl als unternehmerische Entscheidung
    • Bestenauslese des Art. 33 II GG
  • Die Beteiligungsrechte der Interessenvertretungen (Personalrat, Schwerbehindertenvertretung, Gleichstellungsbeauftragte)
  • Zu beachtender Diskriminierungsschutz
    • Die Vorgaben des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG)
    • und in Spezialgesetzen (Frauenförderung, SGB IX, TzBfG)
    • Schutz durch Betriebs-/Dienst bzw. Integrationsvereinbarungen
  • Recht der Stellenausschreibung
    • Unterscheidung von Stellenausschreibung, Stellenbeschreibung und Anforderungsprofil
    • Pflicht zur Stellenausschreibung
    • Erforderliche konkrete Anforderungsprofile bei der Stellenbesetzung
    • Zugelassener Bewerberkreis
  • Verfahren der Personalauswahl
    • Offenbarungspflichten der Bewerber
    • Fragerechte im Vorstellungsgespräch
    • Assessmentcenter
    • sonstige Eignungstests
    • Zulässigkeit sog. Background-Checks (Internet, vorheriger Arbeitgeber etc.)
    • Die Kriterien Eignung, Befähigung und fachliche Leistung
    • Ärztliche Untersuchungen
    • Rechtsfolgen von unrichtigen Informationen des Bewerbers
    • Mögliche Verfahrensfehler durch Verletzung des AGG, §§ 81 ff. SGB IX, §§ 4, 5, 7, 9 TzBfG, Tarifvertrag (insbes. § 11 TVöD/TV-L, § 30 II-V TVöD/TV-L), Frauenförder-/Gleichstellungsgesetzes, § 9 BPersVG/§ 78a BetrVG, Auswahlrichtlinien
    • Kostenersatz abgelehnter Bewerberinnen und Bewerber
    • Teilnahmerechte beim Einstellungsgespräch
    • Rechtsfolgen von Verfahrensfehlern des Arbeitgebers   (oder besser : Dienststelle?)
  • Abbruch des Auswahlverfahrens
  • Datenschutz im Bewerbungsverfahren
  • Schadensersatzansprüche des unterlegenen Bewerbers
  • Arbeitsrechtliche und beamtenrechtliche Konkurrentenklage
    • Die Informationspflicht des unterlegenen Bewerbers
    • Konkurrenz zwischen Arbeitnehmern und Beamten
    • Klagemöglichkeiten des Arbeitnehmers/der Arbeitnehmerin
    • Prüfungskriterien der Gerichte
    • Schadensersatz und Entschädigung
  • Kündigung vor Arbeitsantritt
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

17.06.2015, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

BielefeldGabriele Thombansen
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!