Fortbildung 2015 - Seminare

H02315 Die Kommune als Akteurin - Was Sie als Führungskraft über das Kommunalrecht wissen sollten [MQ!]
Zielgruppe

Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung, Beamtinnen und Beamte des gehobenen Verwaltungsdienstes, die in eine Laufbahn des höheren Dienstes aufsteigen möchten

Ihr Gewinn

Sich ändernde Erwartungshaltungen der Politik und Bürgerschaft machen auch eine Veränderung der Verwaltung notwendig.
Gerade in Ihrer Rolle als Führungskraft haben Sie die Möglichkeit, darauf hinzuwirken, dass Ihre Verwaltung den Anforderungen der Gesellschaft an Transparenz und Beteiligung an Verwaltungs- und Ratsentscheidungen offensiv und positiv begegnet.
In diesem Seminar lernen Sie daher, wie Sie als Führungskraft der Verwaltung verschiedene Interessen aufnehmen und Ihre Entscheidungen auf eine breite Wissens- und Meinungsbasis stellen können und gleichzeitig Ihrer Verantwortung als handelnde Verwaltung gerecht werden.

Auch in der Zusammenarbeit mit anderen Kommunen haben Sie als Führungskraft Gestaltungsmöglichkeiten. Der Referent erläutert Ihnen nicht nur die rechtlichen Grundlagen, sondern vermittelt Ihnen insbesondere die Herangehensweise, die interkommunale Zusammenarbeit nicht ausschließlich als Möglichkeit zu sehen, Haushaltsmittel einzusparen, sondern als reelle Chance zu begreifen, Arbeitsabläufe effektiver zu gestalten und die Qualität der Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen.

Besondere Anforderungen werden an Sie gestellt, wenn Ihre Kommune sich wirtschaftlich betätigt. Am Beispiel einer kommunal beherrschten GmbH macht der Referent Sie mit den Rahmenbedingungen vertraut und geht auf die Unterschiede zwischen öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Betätigung ein. Insbesondere die Abgrenzung der Tätigkeit als Geschäftsführer einer kommunalen GmbH zum Dienst- oder Arbeitsverhältnis in der Kernverwaltung steht dabei im Fokus. Sie erfahren, welche rechtlichen und rollenaffinen Besonderheiten Sie dabei im Blick behalten müssen.

Lernen Sie also nicht nur kommunalrechtliche und begriffliche Grundlagen kennen, sondern werden Sie sensibilisiert für die Zusammenhänge und Entwicklungen im kommunalen Wirkungskreis! Nehmen Sie Denkanstöße mit für Ihre eigene Rolle als Führungskraft und tragen Sie so dazu bei, Ihre Kommune als Akteurin positiv zu positionieren!

Inhalte
  • Government und Governance: Demokratisierungsdruck als Chance – Einbindung gesellschaftlicher Akteure ins Verwaltungshandeln
    • Verwaltung, Politik, Bürger – normative Beziehungen
    • Begriffsabgrenzung Government - Governance
    • Mögliche Wege von „command and control“ zu „government with society“
    • Rollenwandel der Exekutive und der Bürgerschaft
    • Aufgabe von Verwaltung und Führungskräften als Adressat unterschiedlicher interner und externer Anforderungen und Interessen; Führungskräfte in der Rolle als Interessenvermittler
    • Beteiligungsformen/die Rolle des Ratsmitgliedes als Bürger
    • Sachkundige Bürger, sachkundige Einwohner, Bürgerbegehren
    • Entscheidungsverantwortung versus Demokratisierungsdruck
  • Interkommunale Zusammenarbeit - nur Reaktion auf leere Kassen?
    • Definition nach § 3 GO / Gesetz über kommunale Gemeinschaftsarbeit (GkG NRW)
    • Möglichkeiten der kommunalen Zusammenarbeit
    • Qualität und Standards versus Haushaltsentlastung
  • Wirtschaftliche Betätigung von Kommunen: Zusammenhänge und Grenzen am Beispiel einer kommunal beherrschten GmbH
    • Rahmenbedingungen wirtschaftlicher Betätigung gem. §§ 107 ff. GO
    • GmbH als privatrechtliches Unternehmen
    • Auskunftsrecht des Rates versus Unternehmensgeheimnis
    • Exkurs: Abgrenzung Geschäftsführertätigkeit versus öffentlich-rechtliches Dienst- und Treueverhältnis oder tarifliches Arbeitsverhältnis
Bitte mitbringen GO NW
Hinweise [MQ!] Dieses Seminar ist Bestandteil der Modularen Qualifizierung zum Aufstieg in den höheren Dienst.
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

10.11.2015, 09:00-16:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeStephan Glunz
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!