Fortbildung 2016 - Seminare

L13416 Rentenrecht und Schnittstellen zu den Leistungen nach dem SGB II und SGB XII
Zielgruppe

Beschäftigte der Sozialämter und der Jobcenter

Ihr Gewinn

Bewilligen Sie Leistungen nach dem SGB? Dann wissen Sie auch, dass diese Vorschriften an verschiedenen Stellen auf das Rentenrecht Bezug nehmen. Und diese Schnittstellen sind größer als vielleicht gedacht:

  • Mit der Anhebung des Renteneintrittsalters verändert sich auch die Leistungsberechtigung nach dem SGB II bzw. nach dem 4. Kapitel SGB XII.
  • Bezieher von Altersrenten sind von Leistungen nach dem SGB II ausgeschlossen; Renten gehören zu den vorrangig in Anspruch zu nehmenden Leistungen, was auch vorzeitige Rente mit Abschlägen beinhaltet.
  • Seit dem 01.01.2013 entfällt für einen Teil der älteren ALG-II-Bezieher der Vertrauensschutz, sodass dieser Personenkreis zum Rentenantrag aufzufordern ist.
  • In Fällen erwerbsunfähiger ALG-II-Bezieher soll der "Nahtlosigkeitsgrundsatz" im Übergang von ALG-II-Leistungen zum Rentenbezug Beachtung finden, wenn nicht offenkundig Rentenansprüche ausgeschlossen sind.

Wenn Sie mit diesen und anderen Schnittstellen sachkundig umgehen wollen, setzt das voraus, dass Sie über Grundkenntnisse im Rentenrecht nach dem SGB VI verfügen. Daher erarbeiten Sie sich in diesem Seminar unter fachkundiger Anleitung diese Grundlagen. Die Berührungspunkte zum SGB II und SGB XII werden systematisch einbezogen.

 

 

 

Inhalte
  • Verschiedene Renten und deren Voraussetzungen
    • Rentenarten
    • Rentenrechtliche Zeiten
    • Grundzüge der Rentenberechnung
    • Renteneintrittsalter
    • Abschläge bei vorzeitiger Rente
    • Kontenklärung
    • Renteninformation, Rentenantrag
  • Aufforderung zur Rentenantragstellung
    • Schnittstellen im SGB II
    • Schnittstellen im SGB XII
    • Mitwirkung nach §§ 60 ff. SGB I
  • Rehabilitationsmaßnahmen der Rentenversicherung
    • Verfahren
    • Rentenrechtliche Anspruchsvoraussetzungen
    • Überbrückungsgeld während der Rehabilitationsmaßnahmen
    • Auswirkungen auf den Leistungsbezug
    • Auswirkungen des 2. Haushaltsbegleitgesetzes (Wegfall der Beitragspflicht für SGB-II-Empfänger)
  • Gutachten des Rentenversicherungsträgers im Rahmen des 4. Kapitels SGB XII
Bitte mitbringen SGB II
Das sagen unsere Teilnehmenden
  • Gute Mischung aus Theorie und Praxis
  • Voll verständlich und nachvollziehbar, sehr praxisbezogen
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

05.09.2016, 09:00-16:00 Uhr
06.09.2016, 09:00-16:00 Uhr

Dauer: 2,0 Tage
keine Anmeldung möglich

Münster-CoerdeUwe Silzer
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!