Fortbildung 2016 - Seminare

P03616 Die Industriebaurichtlinie - eine Einführung
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommunaler Bauaufsichtsbehörden, Architektinnen und Architekten, Ingenieurinnen und Ingenieure

Ihr Gewinn

Die neue Industriebaurichtlinie ist im Frühjahr 2015 veröffentlicht worden. Wenn Sie in der Bauaufsicht arbeiten oder Entwürfe verfassen, müssen Sie diese anwenden.

Insbesondere bei gewerblichen Großprojekten ist die Industriebaurichtlinie von Bedeutung. Oft genug wird sie aber auch als rechtliche Grundlage für andere Bereiche herangezogen, um zum Beispiel eine brandschutztechnische Abweichung zu begründen.

Wie vertraut sind Sie eigentlich mit dieser Richtlinie? Die Erfahrungen zeigen, dass die Kenntnisse in der bauordnungsrechtlichen Praxis eher gering ausgeprägt sind und man sich oftmals auf Feuerwehr und Brandschutzsachverständige verlässt.

Diese Vorgehensweise wird aber Ihrer Verantwortung als technischer Sachbearbeiter und auch als Entwurfsverfasser nicht immer gerecht. Aus diesem Grund geht der Referent dieses Seminars beim Thema Berechnungsmodelle und Rauchwärmeabzüge nicht in die Tiefe, sondern konzentriert sich vielmehr auf eine praxisorientierte Vorstellung der Industriebaurichtlinie. Sie lernen so, wie Sie mit dieser in Ihrem Arbeitsalltag besser und sicherer umgehen können.

Inhalte
  • Entstehung der Industriebaurichtlinie
    • Ziel
    • Anwendungsbereich
    • Begriffe
    • Verfahren
  • Allgemeine Anforderungen
    • Löschwasser
    • Gebäude und Gebäudeteile
    • Rettungswege
    • Rauchableitung
    • Feuerlösch- und Brandmeldeanlagen
  • Die Brandlastermittlung
    • Anforderungen ohne Brandlastermittlung
    • Anforderungen unter Anwendung von Rechenverfahren
  • Besonderheiten
    • Zusätzliche Bauvorlagen
    • Betreiberpflichten
Hinweise Anerkannt von der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW
Termin & Anmeldung Meldestichtag Ort Leitung Preis

10.03.2016, 10:00-17:00 Uhr
keine Anmeldung möglich

BielefeldManfred Müser
Veranstaltung im nächsten Jahr
Meldestichtag:
Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Termin unpassend? Keine Anmeldung möglich? Tragen Sie sich in unsere Interessentenliste ein!