Rettungsdienst

Resultierend aus den im Leitbild des Studieninstitutes formulierten Vorstellungen ergeben sich unter Berücksichtigung der Anforderungen des Rettungsassistentengesetztes die folgenden konkretisierten Ziele für die an den rettungsdienstlichen Ausbildungen Beteiligten:

Oberstes Gebot unserer Ausbildungen ist das Patientenwohl.

  • Deshalb integrieren wir aktuelle notfallmedizinische, rettungstechnische und -taktische Entwicklungen frühzeitig in die Inhalte der Ausbildung.

Teilnehmende müssen konsequent auf ihren beruflichen Alltag vorbereitet werden.

  • Deshalb orientieren wir unsere Lehrgänge an den Anforderungen des Arbeitsmarktes im Krankentransport und in der Notfallrettung und passen sie diesbezüglich im Rahmen der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen zeitnah an.

Von größter Bedeutung ist die konkrete Vorbereitung auf die praktische Ausbildungsphase.

  • Deshalb arbeiten wir als kommunal getragene Einrichtung in Westfalen-Lippe intensiv mit den Rettungsdiensten vor allem in Ostwestfalen-Lippe zusammen und können die Auszubildenden stets zielgerichtet auf die regionalen Gegebenheiten vorbereiten.

Besondere Wichtigkeit besitzt die Orientierung des Unterrichts am Berufsalltag.

  • Deshalb setzen wir ausschließlich DozentInnen ein, die sowohl über rettungsdienstliche als auch über pädagogische Erfahrungen verfügen.

Teilnehmende sollen ortsnah praktisch ausgebildet werden.

  • Deshalb arbeiten wir eng mit den Dienststellen, für die wir auch im Rahmen der Personalauswahl tätig sind, zusammen. Auf diese Weise können überdurchschnittlich viele unserer Auszubildenden ortsnah im Krankentransport und in der Notfallrettung tätig werden.

 

Die Einzelheiten der Ausbildungen und Prüfungen zum/zur RettungshelferIn und zum/zur RettungssanitäterIn sind landesrechtlich geregelt, während die der RettungsassistentInnen in einem Berufsbezeichnungsgesetz bundeseinheitlich festgelegt sind.