Ausbildung zum/zur PSU-Assistenten/Assistentin

Ausbildung zur PSU-Assistentin und zum PSU-Assistenten

Gemäß Arbeitsschutzgesetzt § 5 (siehe auch DGUV Vorschrift 1) ist der Arbeitgeber/ Unternehmer verpflichtet, im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung unter anderem auch die psychischen Belastungen im Arbeitsfeld zu ermitteln, zu beurteilen und erforderliche Maßnahmen zum Arbeitsschutz vorzunehmen.

Die DGVU Vorschrift 49 – Feuerwehr – (früher UVV Feuerwehr) fordert den Unternehmer auf, sich in Bezug auf die psychischen Belastungen der Einsatzkräfte beraten zu lassen und Psychosoziale Unterstützung vorzuhalten.

Der PSU-Assistent und die PSU-Assistentin ist eine für die Psychosoziale Unterstützung speziell ausgebildete Einsatzkraft (umgangssprachlich auch Peer genannt), die aufgrund ihrer erworbenen PSU-Qualifikation diese Aufgaben übernehmen kann. Sie wird präventiv tätig, in dem sie in Aus- und Fortbildungen der Einsatzkräfte die psychischen Belastungen thematisiert und Hilfsangebote präsentiert. Sie kann akut im Einsatz den Einsatzleiter in psychosozialen Fragen beraten und/oder im Bedarfsfall belastete Einsatzkräfte unterstützen und begleiten. Nach einem extremen Einsatz bietet der PSU-Assistent oder die PSU-Assistentin den Einsatzkräften strukturierte Gruppen und/oder Einzelgesprächen, in denen sie das Erlebte verarbeiten können, an. Weiterhin erfüllt er/sie im Unternehmen die Funktion eines sozialen Ansprechpartners oder Ansprechpartnerin für die Beschäftigten.


Mit dem Angebot setzt das STWL eine bewährte Ausbildung fort, die bisher am Institut der Feuerwehr NRW durchgeführt worden ist.

 

Lehrgangsdauer

Die Ausbildung umfasst 120 Unterrichtseinheiten, aufgeteilt in 6 aufeinander aufbauenden Modulen (je 20 UE) á 3 Tage (jeweils an einem Wochenende, Freitag 11:30 Uhr bis Sonntag 13:00 Uhr)

Module:

Modul 1: 15.-17.01.21

Modul 2: 19.-21-02.21

Modul 3: 19.-21.03.21

Modul 4: 16.-18.04.21

Modul 5: 28.-30.05.21

Modul 6: 18.-20.06.21

Meldestichtag: 01.12.2020

Am Meldestichtag entscheiden wir auf der Grundlage der Anmeldungen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Darum melden Sie sich bitte zeitnah an, wenn Sie interessiert sind! Je mehr Anmeldungen bei uns eingehen, desto sicherer können wir die Veranstaltung durchführen. Selbstverständlich können Sie sich auch nach dem Meldestichtag weiterhin anmelden, sofern noch Plätze frei sind. Eine kostenfreie Abmeldung ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Zielgruppe

Die Ausbildung wendet sich an Angehörige und Beschäftigte von BOS-Organisationen und Institutionen, wie Feuerwehr- und Rettungsdienst, Katastrophenschutz und THW, die in einem PSU-Team für Maßnahmen im Bereich der psychologischen und sozialen Unterstützung, sowie des psychologischen Arbeitsschutzes von Einsatzkräften vorgesehen oder eingesetzt sind.
Der Teilnehmendenkreis ist bei allen Seminarmodulen gleich.

Teilnahme-Voraussetzung
• Mindestens 5 Jahre Einsatzdienst
• Mindestens 25 Jahre alt
• hohe körperliche und psychische Belastbarkeit
• Teamfähigkeit
• Charakterliche Eignung
• Zugang zum Thema
• Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung

Lehrgangs- oder Seminarziel
Die Ausbildungsinhalte werden dem gemeinsamen Curriculum des Arbeitskreises /Fachausschuss PSU/PSNV der AGBF NRW und des VdF NRW entsprechend vermittelt.
Die Teilnehmenden erhalten grundlegende Kenntnisse, die sie befähigen, Aufgaben innerhalb eines PSU-Teams und des psychologischen Arbeitsschutzes wahrzunehmen.

Folgende Inhalte werden vermittelt:
• Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung
• Stress und Stressbewältigung
• Posttraumatischer Stress und dessen Verarbeitung
• Grundlagen der Psychologie, Psychotraumatologie und Psychiatrie
• Vermittlung psychologischer Informationen an belastete/traumatisierte Einsatzkräfte
• Umgang mit Suchterkrankungen am Beispiel Alkohol
• Umgang mit Leiden, Sterben und Tod
• Psychohygiene und Burnout-Prävention
• Psychologische Gruppenphänomene, Konflikt, Mobbing
• Zielgruppenorientiertes Vorgehen bei strukturierten Einzel- und Gruppengesprächen

Teilnehmendenzahl:
Max. 15 Personen

Lehrgangsentgelte:
Die Lehrgangskosten betragen je Teilnehmenden 2.500 €. Darin enthalten sind neben Lehrmaterial, Verpflegung am Mittag, Getränke und Kaffee während der Unterrichtszeit.
Übernachtung, Frühstück und Abendverpflegung sind vom Teilnehmenden zu tragen. Bei der Suche nach einer Unterkunft sind wir gerne behilflich.

Wir würden uns freuen, wenn wir ein interessantes und abwechslungsreiches Programm erstellt haben und Sie zu dieser Veranstaltung in Bielefeld begrüßen dürfen.