Sie sind hier:  FortbildungStartseite

An den Speichern 10
48157 Münster
0251 26597-0
fortbildung@stiwl.de

Der Zugang zu unserem Fortbildungshaus in Münster-Coerde ist aufgrund einer Reparatur der Schiebetür derzeit nicht barrierefrei möglich. Sollten Sie Unterstützung benötigen, melden Sie sich gerne bei uns unter Tel.: 0251 26597-0 oder per Mail unter fortbildung@stiwl.de!

15. Personalfachtagung

Martin Gaedt lässt bei „Rock your recruiting“ Papierflieger beim Stiwl aufsteigen. Welcher fliegt am besten? Was ist die beste Recruiting Strategie? Martin Gaedt zeigt 100 kreative Beispiele, wie Unternehmen mit 3 Cent, Jobparty, Radtour-Recruiting, 15.000 Fortbildungen, 4-Tage-Woche, rotem Sessel, Seifenkisten-Rennen und Pop-up-Stores Bewerber*innen gewinnen. Danke auch an Andy Berg, Felicia Ullrich, Melanie Timm, Lia Schnurbus, Christian Pollack und Katja Fall für tolle Beiträge, kreative Workshops und neue Ideen!

Schöne Rückmeldungen! Das ist Ansporn und Motivation für das nächste Mal: Save the Date: 22.05.2025

Studieninstitute schließen sich Gewaltschutznetzwerk #sicherimDienst an

Studieninstitute schließen sich Gewaltschutznetzwerk #sicherimDienst an: Ein gemeinsamer Schritt für mehr Schutz und Sicherheit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Die Studieninstitute für kommunale Verwaltung in Nordrhein-Westfalen sind am Mittwoch (13.03.) im Rahmen einer gemeinsamen Arbeitsgruppensitzung in Dorsten dem Gewaltschutznetzwerk #sicherimDienst beigetreten.

Die Studieninstitute bieten Aus- und Weiterbildungen für kommunale Beschäftigte an. Darüber hinaus bilden sie die Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter aller Fachbereiche und Ebenen fort, damit diese ihr umfangreiches Aufgabenspektrum kompetent und kundenorientiert bewältigen können.

„Wir erhoffen uns durch den Beitritt eine noch engere Verknüpfung zwischen den Bedarfen der Kommunen beim Thema Gewaltschutz und den Inhalten, die in der Aus-, Weiter- und Fortbildung vermittelt werden“, erläutert Dr. Marco Kuhn, Geschäftsführer der Leitstelle der Studieninstitute in Nordrhein-Westfalen. „Durch eine frühzeitige und übergreifende Thematisierung von Gewalt, Resilienz, Kommunikation und Deeskalation sowie den Austausch bewährter Praktiken und Schutzkonzeptionen auch in den Bildungsgängen können wir die Behörden hilfreich und nachhaltig unterstützen.“

„Die Beschäftigten sollen in unseren Qualifizierungsmaßnahmen Handlungssicherheit in Bezug auf professionelle, adressatengerechte und deeskalierende Kommunikationstechniken erlangen und auch grundrechtseinschränkende Verwaltungsmaßnahmen rechtskonform umsetzen können. Auf dieser Basis können sie den täglichen Anforderungen des Arbeitslebens gerecht werden“, so Dr. Sabine Seidel, Sprecherin der Arbeitsgruppe Studienleitungen NRW. „Hier wollen wir vom Netzwerk profitieren und unsere Erfahrungen gerne einbringen.“

Bei der Erstellung von Lehrangeboten arbeiten die Studieninstitute eng mit kommunalen Verwaltungen zusammen, um praxisnahe und relevante Kurse anzubieten. Aktuell erstellen die Studieninstitute in Abstimmung mit dem Ministerium des Innern Nordrhein-Westfalen und unter Begleitung des Gewaltschutznetzwerkes #sicherimDienst ein Qualifizierungskonzept für den kommunalen Ordnungsdienst.

Netzwerkkoordinator Andre Niewöhner freut sich sehr über den Beitritt: „Die Studieninstitute spielen eine entscheidende Rolle bei der Aus- und Fortbildung für den öffentlichen Dienst. Durch ihre Expertise und Reichweite im öffentlichen Dienst haben wir ganz wichtige neue Kooperationspartner. Und damit setzen wir gemeinsam abermals ein starkes Signal für den Schutz aller Beschäftigten im öffentlichen Dienst.“

Big Data, Data Excellence, Dark Data – erfahren Sie mehr über das „Öl der Zukunft“, und bringen Sie Ihre Digitalisierung voran

Wir surfen durchs Internet, suchen nach einem passenden Geschenk, planen online die nächste Reise, kaufen per Klick und hinterlassen tagtäglich Spuren. Nun bekommen wir Werbung für Hotels, Buchempfehlungen und individuell für uns gefilterte Informationen. Super praktisch, oder eher erschreckend?

Auch in der Kommunalverwaltung existieren eine Vielzahl an Informationen, die geschickt gefiltert, sortiert und verdichtet zu Entscheidungszwecken genutzt werden können. Einfach viele Daten zu sammeln ist jedoch kein Selbstzweck und wenig hilfreich. Lassen Sie Ihre Informationen nicht in einem Datenfriedhof oder Dark Data versickern. Speichern Sie Ihre großen Datenmengen, die Big Data, logisch ab, um sie dann als Metadaten aufzubereiten. Veredeln Sie so Ihre Daten vom Rohöl zum Superkraftstoff und lenken Sie auf dieser Basis die Digitalisierung in erfolgreiche Bahnen!

Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten, Daten sinnvoll und effektiv zu organisieren und gewinnbringend zu nutzen! Wir haben hier für Sie unser Angebot zusammengestellt.

Südwestfälisches Studieninstitut und Studieninstitut Westfalen-Lippe bilden gemeinsam fort

Seit 2013 betreiben das Südwestfälische Studieninstitut Hagen und das Studieninstitut Westfalen-Lippe ihr Fortbildungsgeschäft gemeinsam. Dadurch bieten wir unsere Veranstaltungen zusätzlich zu Münster, Bielefeld und Borken auch in Südwestfalen am  Standort Hagen an.

Haben Sie Fragen oder Wünsche? Unser Kundenservice unter der Rufnummer (0251) 26597-0 ist für alle an Fortbildung Interessierten da. Sie können uns natürlich auch per E-Mail erreichen.

Veranstaltungen in Borken

Wir bieten auch Veranstaltungen im Bildungszentrum des Deutschen Roten Kreuzes in Borken an. Die Lehrenden und Teilnehmenden sind übereinstimmend einer Meinung: Beste Rahmenbedingungen machen Fortbildung zu einem Erlebnis. Nutzen auch Sie die kurze Anreise, wenn Sie im westlichen Münsterland leben. Wir planen das Angebot dort stetig zu erweitern.

Wählen Sie bei den Veranstaltungen einfach Borken als Veranstaltungsort aus um die Auswahl auf die dort geplanten Veranstaltungen einzuschränken.

In unserem Servicebereich finden Sie einen umfassenden Lageplan.