Verwaltungslehrgang II

Ziel des Lehrgangs

Dieser Lehrgang ist eine vertiefende Weiterbildung für Fachkräfte der Verwaltung, die in der Regel als Verwaltungsfachangestellte oder im Rahmen eines Verwaltungslehrgangs I die notwendigen Grundkenntnisse erworben haben. Die Teilnehmenden werden auf eine qualifizierte Sachbearbeitung und die Übernahme von Führungsaufgaben vorbereitet.

 

Ausbildung der AusbilderInnen

In den Lehrgang integriert ist ein Seminar zur Ausbilderqualifizierung, vergleichbar dem sog. „AdA-Lehrgang“.

 

Anmeldung

Der Arbeitgeber kann Interessierte seiner Verwaltung namentlich anmelden (Anmeldevordruck und Anlage Zeugnis). Interessierte, die im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, können sich auch privat anmelden.

 

Zulassung

Voraussetzung für die Zulassung zum Verwaltungslehrgang II ist für alle Interessierten die Teilnahme an einem Zulassungslehrgang von ca. 30 Doppelstunden (Unterricht in den Fächern Allgemeines Verwaltungsrecht und Kommunales Verfassungsrecht).

Zusätzlich müssen diejenigen Interessierten, die die VFA- oder VL I-Prüfung mit „befriedigend“ oder „ausreichend“ abgeschlossen haben, erfolgreich ein Zulassungsverfahren durchlaufen. Dieses gliedert sich in einen standardisierten Leistungstest und drei schriftliche Arbeiten, nämlich zwei fallbezogene Klausuren und einen Fachtest mit MC-Fragen über die Kenntnisse der Erstausbildung.

 

Beginn

Die Lehrgänge werden nach Bedarf eingerichtet.

Die Teilnehmenden werden durch das Studieninstitut über die Arbeitgeber oder als Privatperson zum Lehrgang eingeladen.

 

Dauer

Der Angestelltenlehrgang dauert inklusive des vorbereitenden Zulassungslehrgangs etwa 2 ½ bis 3 Jahre Jahre und umfasst ca. 450 Doppelstunden.

 

Verlauf

Die Lehrveranstaltungen finden in modularer Form, in der Regel einmal wöchentlich und zweimal im Monat samstags, jeweils von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, statt. Hinzu kommen gesonderte Termine (z.B. im Bereich „Methoden- und Sozialkompetenzen“ und „Ausbildung der AusbilderInnen“). Alle Fächer werden aus pädagogischen Gründen in Seminarform abgewickelt. Die Teilnehmenden erhalten hierüber zu Beginn des Lehrgangs Informationen.

 

Fächer

Module

 Rechtliche Kompetenzen

 1

 Staats- und Europarecht

 2

 Allgemeines Verwaltungsrecht, Methodik, Prozessrecht

 3

 Kommunales Verfassungsrecht

 4

 Recht der Gefahrenabwehr

 5

 Sozialrecht (als Vertiefungsbereich)

 6

 Personalrecht

 7

 Bürgerliches Recht

 

 Betriebs-/Finanzwirtschaftliche Kompetenzen

 8

 Verwaltungsmanagement, E-Government, Digitalisierung

 9

 Kommunales Finanzmanagement (inkl. Buchführung, komm. Einnahmen)

 10

 Kosten- und Leistungsrechnung,

 (inkl. Investitionsrechnung, Controlling)

 

 Methoden- und Sozialkompetenzen

 11

 Selbstlernkompetenz, Wissenschaftliches Arbeiten

 12

 Projektmanagement (zusammen mit Modul 8)

 13

 Vortrags- und Präsentationstechnik

 14

 Kommunikation und Kooperation

 15

 Interkulturelle Kompetenz, Diversity

 

Prüfung/Lehrgangsergebnis

Die Mindestanforderungen für den erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs regelt § 17 POV Kom II.

Das Gesamtergebnis setzt sich gem. §§ 6- 17 POV Kom II zusammen zu:

  • 65 % aus den Ergebnissen der den Lernprozess begleitenden Leistungsnachweise der modularen Prüfung (Klausuren der Module 1-10)
  • 15 % aus einer fachbezogenen Hausarbeit
  • 20 % aus dem Ergebnis der praktischen Prüfung (Fachvortrag mit Präsentation)

Das Studieninstitut kann auf Antrag bis zu 50 % der vorgesehenen Leistungsnachweise der Module 1-10 erlassen, wenn einschlägige Kenntnisse aus einer entsprechenden Vorbildung (mind. DQR 6-Niveau) nachgewiesen werden.

 

Informationen zur Anmeldung und zu den Kosten finden Sie hier:

Anmeldeformular für Kurse am Standort Bielefeld 

Anmeldeformular für Kurse am Standort Münster

Übersicht über die Lehrgangsentgelte