An den Speichern 10
48157 Münster
0251 26597-0
fortbildung@stiwl.de

Modulare Qualifizierung

Die Modulare Qualifizierung ist eine Möglichkeit für Beamtinnen und Beamte vom gehobenen in den höheren Verwaltungsdienst aufzusteigen.

Die rechtlichen Grundlagen sind in § 38 LVO geregelt. Nähere Ausführungen finden Sie in der Qualifizierungsverordnung.

Ziel ist es, die bisher durch Ausbildung und berufliche Praxis erworbenen Kompetenzen zu vertiefen und weiter zu entwickeln. So können Beamtinnen und Beamte fit gemacht werden für die Anforderungen, die sie im höheren Dienst erwarten und ihre Führungsverantwortung kompetent wahrnehmen.

Die Qualifizierung umfasst 40 Tage, die sich auf 4 Module verteilen.

1. Rechtliche Kompetenzen

1.1 Europarecht und -politik
1.2 Förderrecht und -verfahren / Vergaberecht
1.3 Verwaltungsrecht inkl. Verwaltungsprozessrecht / Verfassungsrecht
1.4 Privatrechtliches Handeln in der Verwaltung
1.5 Kommunalrecht und -politik / Kommunalverfassungsrecht
1.6 Personalrecht, Personalmanagement

2. Finanzielle und wirtschaftliche Kompetenzen

2.1 Strategisches Management
2.2 Operative Planung und Steuerung, Controlling und Berichtswesen
2.3 Finanzmanagement
2.4 Kosten- und Leistungsrechnung
2.5 Kommunale Betriebe und Beteiligungen
2.6 Steuerrechtliche Besonderheiten

3. Persönliche Kompetenzen

3.1 Rollenwechsel
3.2 Führungskompetenz - Mitarbeitende führen, fördern und fordern
3.3 Konfliktmanagement
3.4 Selbstmanagement / Arbeitstechniken
3.5 Präsentationstechniken, Rhetorik, Medienkompetenz
3.6 Besprechungsmanagement einschl. Verhandlungsführung
3.7 Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
3.8 Gesundes Führen - sich selbst und andere

4. Organisatorische Kompetenzen

4.1 Change Management - Gestaltung von Veränderungsprozessen
4.2 Prozessmanagement
4.3 Qualitätsmanagement
4.4 Projektmanagement
4.5 Informations- und Wissensmanagement

Näheres zu Inhalten und Umfang finden Sie im Faltblatt und im Konzept zur Modularen Qualifizierung. Diese wurden gemeinsam von den Studieninstituten in NRW entwickelt.

Sie müssen nicht alle 40 Präsenztage absolvieren. Je nach Vorbildung und beruflicher Erfahrung können bis zu 50 % der Inhalte anerkannt werden. Die Anerkennung erfolgt durch Ihre dienstvorgesetzte Stelle.

Sie können die Qualifizierung durch das Ablegen von Modulnachweisen abschließen, die wir auf Nachfrage anbieten.

Alle Seminare, die für die Aufstiegsqualifizierung geeignet sind, haben wir für Sie zusammengestellt. Dieses Angebot wird laufend aktualisiert und ergänzt.

Wir unterstützen Sie gern bei Ihrer Qualifizierung. Bei Fragen nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Barbara Rütter
Dozentin am Studieninstitut
Fon: 0251 26597-23
E-Mail: ruetter@stiwl.de